weltkunstbulletin.com

Sport

Frankreich fügt Niederlande empfindliche Niederlage zu

Share
Arjen Robben Auswechslung gegen Werder war

"Ohne Holland fahren wir zur WM" - ein Spruch, der schon bald wieder Realität werden könnte. Der WM-Dritte von Brasilien 2014 verlor 0:4 (0:1) in Frankreich und wäre als Vierter der Europa-Qualifikationsgruppe A derzeit nicht einmal in den Playoffs dabei. Die Eidgenossen markierten gegen Andorra mit einem 3:0 den siebenten Sieg im siebenten Quali-Spiel.

Die Freude rauslassen: Olivier Giroud und Antoine Griezmann (re.).

Frankreich, Belgien, Portugal und die Schweiz haben souveräne Siege gefeiert, für die Niederlande und Schweden gab es bittere Pleiten. Für die Franzosen trafen Antoine Griezmann (14. Minute), Thomas Lemar (73./88.) und Kylian Mbappé, der gerade von Monaco zu Paris Saint-Germain gewechselt ist. Kevin Strootman holte sich innerhalb von 6 Minuten 2 Gelbe Karten ab.

Denn ohne das 3:2 zwischen Bulgarien und Schweden hätten die Holländer ganz schlechte Chancen. Einen Eckball von Forsberg köpfte dann Mikael Lustig ein (29.), der frühere Hamburger Marcus Berg glich - ebenfalls per Kopf - zum 2:2 (44.) erneut aus.

Weil auch Schweden aussichtsreich mitmischt, droht Oranje auf Tabellenplatz drei sogar ein direktes Aus ohne Chance auf den Umweg über die Playoffs.

Die Bulgaren lassen die Orangenen somit weiter hoffen!

Nicht mehr mit dem Ausgang der Gruppe zu tun haben Weißrussland und Luxemburg, die im direkten Duell aufeinandertrafen. Da Mota Alves glückte nach einer Stunde das Tor des Abends. Ronaldo hat in der WM-Quali damit bereits 14 Treffer angeschrieben - der nächste Rekord für den Stürmerstar. Europameister Portugal kommt zu einem Pflichtsieg, ebenso die Schweiz und Belgien.

Im Regen von St. Gallen brachte der Ex-Frankfurter Haris Seferovic (43./63.) die Gastgeber auf Siegkurs. Für den Weltfußballer waren es in dem Spiel die Tore Nr.

Ungarn (10) ist trotz des 3:1 (2:1) über Lettland weit zurück auf Rang drei. Freimanis traf für die Letten, die weiterhin die Rote Laterne halten. Der Rückstand auf den Tabellenzweiten Portugal (18) ist wohl bereits zu groß.

Ein Drittel aller belgischen Tore gingen auf seine Kappe: Thomas Meunier. Belgien steht mit sechs Punkten Vorsprung auf Platz eins und damit kurz vor der Qualifikation für die WM-Endrunde. Da stand es allerdings bereits 4:0 und auch in Unterzahl legte Belgien nach. Kurz vor Schluss flog mit Barnett aber auch ein Spieler von Gibraltar vom Platz, sodass es bei Schlusspfiff Zehn-gegen-Zehn hieß. Bosnien-Herzegowina (11 Punkte) bleibt damit Dritter.

Zypern dreht Partie gegen Bosnien. Die Zyprer schlugen nämlich in Hälfte zwei binnen weniger Minuten doppelt zu. In der 76. Minute gelang Pieros Sotiriou der Siegtreffer. Bosnien-Herzegowina verspielte auf Zypern eine Zwei-Tore-Führung und unterlag 2:3 (2:0).

Share