weltkunstbulletin.com

Technologie

Amazon überarbeitet den Fire TV Stick

Share
Amazon überarbeitet den Fire TV Stick

Endlich hat Amazon eine neue Version des eigenen Fire TV vorgestellt, die neben 4K auch HDR unterstützt.

Ähnlich wie Googles Chromcast baumelt das neue Fire TV an einem HDMI-Kabel, ist aber als flache quadratische Box gestaltet.

Dank Alexa-Integration können Fire-TV-Nutzer auch Smart-Home-Lampen, Thermostate oder andere Geräte bedienen. Das Gerät kann ab sofort auf der Amazon.de-Seite (Provisions-Link) vorbestellt werden.

Technisch basiert der neue Amazon Fire TV auf einem 1,5 GHz schnellen Quad-Core-Prozessor und 2 GB RAM, die in Kombination die Wiedergabe von UHD-Inhalten mit 60 fps ermöglichen.

Als HDR-Format unterstützt das Gerät allerdings ausschließlich das statische HDR10, bei dem das Filmstudio die Informationen zum gewünschten Bildeindruck einmal für den gesamten Film festlegt. Zudem kommt die Streaming-Lösung auch mit Dolby Atmos klar, was dem Sound zugute kommt.

Gestern hat Amazon die neueste Version seiner Streaming-Box vorgestellt, die in einem extrem kompakten Gehäuse viel moderne Technik bietet. Ins Internet verbindet sich die Box per WLAN nach 802.11a/b/g/n/ac, einen optionalen Ethernet-Adapter gibt es auch. Bedient werden kann sie über die Alexa-fähige Sprachfernbedienung.

Amazons neues Fire-TV-Modell ist ab sofort für rund 80 Euro (mit Fernbedienung inklsuive Spracheingabe) vorbestellbar und wird am 25. Oktober an deutsche Kunden ausgeliefert.

Share