weltkunstbulletin.com

Technologie

Nazi-Diskussion um "Wolfenstein 2: The New Colossus"

Share
Wolfenstein 2 The New Colossus – Kampagne mit politischen Aussagen

Denn der Shooter stünde damit in einem aktuellen politischen Kontext. Nun äußerte sich Pete Hines zur Thematik und machte klar, wofür das Franchise stehe. Amerika soll von eben jenen befreit werden und damit als Vorbild für den Rest der Welt dienen. So entstand die Idee von #NoMoreNazis in Amerika, denn genau das ist es, worum sich Spiel [und Franchise] drehen. Dass auch der neuste Ableger, Wolfenstein II: The New Colossus, ebenfalls so ausfallen wird, war mehr als zu erwarten und wird sich auch in Zukunft nicht ändern.

In den USA startete man eine Werbekampagne, die mit schwierigen politischen Aussagen beworben wird. Dennoch produziere man bei Bethesada nicht vorsätzlich politisierte Spiele oder Sonstiges. Das Spiel bekommt in Deutschland die Alterskennzeichnung "ab 18" ("Keine Jugendfreigabe gemäß § 14 JuSchG.") und wird, was die Gewalt angeht, unbeschnitten auch in Deutschland erscheinen. Publisher Bethesda wirbt für das Spiel mit den Hashtags "Make America Nazi-Free Again" - die Ähnlichkeit zum Claim von US-Präsident Donald Trump ist nicht zu übersehen ("Make America great again"). In Sachen Wolfenstein war es reiner Zufall, dass Nazis in diesem Jahr durch die Straßen von Amerika marschieren. Wenn es letztendlich um Nazis geht, kann man uns in die "dagegen" Spalte eintragen. "Sicherlich gibt es ein Risiko, einige Kunden zu vergraulen, aber um ehrlich zu sein, Menschen, die gegen die Befreiung der Welt von dem Hass und den Morden eines Nazi-Regimes sind, sind wahrscheinlich nicht daran interessiert, Wolfenstein zu spielen".

Share