weltkunstbulletin.com

Medizin

Lebensgefahr: Ungeborenes Kind tritt Loch in Mamas Bauch!

Share
Frau fast tot! | Baby tritt Loch in Gebärmutter

Es ist ganz normal, dass sich Babys im Bauch bewegen, auch mal fester zutreten. Auf dem Ultraschallbild entdeckten die Ärzte, dass der Riss in der Gebärmutter unglaubliche 7 Zentimeter lang war - mit einem Bein ist das Baby darin hängen geblieben. Sie glaubt zunächst an eine Magenverstimmung. Aber die Schmerzen wurden immer schlimmer. Kalter Schweiß steht ihr auf der Stirn.

Die Frau wäre fast gestorben, weil ihr Kind ein Loch in den Uterus getreten hat. Demnach war die Mutter in der 35. Woche schwanger (also rund einen Monat vor dem Termin), als sie plötzlich frühmorgens mit starken Bauchschmerzen aufwachte.

Beide schweben in Lebensgefahr, wie die "Sun" berichtet. Doch was eine werden Mutter aus China jetzt mitmachen musste, ist wirklich äußerst selten! Der Blutdruck, die Atmung und der Puls seien bereits in einem bedrohlichen Zustand gewesen. Meistens reißt die Uteruswand erst bei der Geburt. Doch sie konnten kein Risiko eingehen, da sie befürchteten, dass die Frau eine gefährliche innere Blutung erleiden und in einen Schockzustand geraten könnte. Die Ärzte beginnen sofort mit dem Not-Kaiserschnitt, retten Mama und Baby das Leben. Die Chinesin war vor ihrer Schwangerschaft an der Gebärmutter operiert worden, die Narbe durch den Tritt aufgeplatzt. Frauen sollten daher nach einem solchen Eingriff mindestens ein Jahr warten, bis sie schwanger werden.

Share