weltkunstbulletin.com

Welt

Mehr als 20 Tote bei den Bränden in Kalifornien

Share
Ein Helikopter lädt Löschwasser aus einem Teich

Nach Schätzungen sind mindestens 3500 Häuser zerstört worden. Es werde den US-Bundesstaat viele Milliarden Dollar kosten. Die lokale Regierung sprach von einem der größten Feuer in der Geschichte Kaliforniens. Mehr als 8000 Feuerwehrleute kämpfen in der Region nördlich von San Francisco gegen zahlreiche große Buschbrände. Betroffen war eine Fläche von 680 Quadratkilometern - fast so groß wie Hamburg.

Die Sicherheitskräfte fürchteten weitere Todesopfer, denn mehrere hundert Menschen sind als vermisst gemeldet. Allein im Bezirk Sonoma County seien 15 Leichen gefunden worden, teilten die Behörden mit. Ihr Haus in Santa Rosa war der Nacht zu Montag abgebrannt. Kalifornien leide immer noch an den Folgen einer fünfjährigen Dürre, sagte Feuerwehrchef Ken Pimlott am Mittwoch.

Die Feuerwehrleute im Weinanbaugebiet Kalifornien wissen schon, dass Brände im Oktober am häufigsten auftreten.

Share