weltkunstbulletin.com

Welt

Forbes-Liste: Bill Gates ist noch immer der reichste Amerikaner

Share
Teurer Wahlkampf teure Klagen Donald Trump stürzt in Reichen Liste

So beschrieb der US-Nachrichtensender CNN eine spannende Entwicklung in der neuesten Liste der 400 reichsten Amerikaner: In der Auflistung des Wirtschaftsmagazins Forbes ist der amtierende US-Präsident um 92 Plätze abgestürzt.

Im Vergleich zum Vorjahr soll das Ersparte des US-Präsidenten um unglaubliche 600 Millionen weniger geworden sein.

An der Spitze der Rangliste steht Microsoft-Gründer Bill Gates mit einem Vermögen von 89 Milliarden Dollar (75,6 Milliarden Euro), gefolgt von Amazon-Chef Jeff Bezos mit 81,5 Milliarden Dollar (69,3 Milliarden Euro).

Der größte Aufsteiger ist Facebooks Mark Zuckerberg, der sein Vermögen im Vergleich zum letzten Jahr um 15,5 Milliarden auf 71 Milliarden Dollar steigern konnte. Das Gesamtvermögen des Politikers beträgt noch immer stolze 3,1 Milliarden Dollar, womit er auf der Forbes-Liste Rang 248 belegt. Das Schlusslicht der Top fünf markiert Larry Ellison. Der Mitgründer und ehemalige Chef des US-Softwarekonzerns Oracle sitzt auf einem Vermögen von 59 Milliarden Dollar.

"Forbes" zufolge haben die 400 reichsten Amerikaner zusammen den Rekordbetrag von 2,7 Billionen Dollar auf der hohen Kante, im Vorjahr waren es noch 2,4 Billionen gewesen.

Und dann ist da noch eine ganze Reihe von Klagen und Prozessen: 25 Millionen Dollar kostete allein die außergerichtliche Einigung mit Studenten der kurzlebigen "Trump University". Im vergangenen Jahr habe er noch den 156. Platz eingenommen. Die Schlussfolgerung des Magazins: "Amerikas Reichste sind reicher denn je".

US-Milliardäre werden immer reicher, Donald Trump jedoch nicht. Der ist lange nicht so reich, wie er sich gerne darstellt.

Gates ist bereits das 24. Jahr in Folge der Reichste unter den reichen Amerikaner.

Damit rutscht Trump auch auf der "Forbes"-Liste gewaltig nach hinten".

Share