weltkunstbulletin.com

Welt

Mann bleibt mit Kopf in Gully stecken

Share
Mann bleibt kopfüber im Gully stecken

Pauli kopfüber in einem Schacht fest.

Passanten wählten schließlich den Notruf, bevor der Mann nach quälenden 40 Minuten befreit werden konnte. Dabei blieb er stecken. Und das ist die zweite gute Nachricht nach seiner Rettung: Als er befreit wurde, hielt der Mann den Schlüssel in den Händen.

Der Mann hatte seinen Schlüssel im Gully-Schacht verloren. Die Feuerwehr rückte an - und der Einsatz gestaltete sich durchaus aufwendig: Ganze 23 Einsatzkräfte waren beteiligt. Der Hamburger hatte seinen Schlüssel im Gully verloren und versuchte ihn herauszufischen.

Der Leitstellendisponent alarmierte Feuerwehr, Rettungsdienst und Notarzt. Nach dem Eintreffen am Einsatzort versorgten die Rettungskräfte den Patienten umgehend mit kreislaufstabilisierenden Infusionen und schmerzstillenden Medikamenten.

Share