weltkunstbulletin.com

Medizin

Jeden Tag sterben 15.000 Kleinkinder

Share

Jeden Tag sterben weltweit 15.000 Kinder unter fünf Jahren - 7000 davon sind Babys, die nicht älter als 28 Tage sind. Das geht aus einem Bericht des Kinderhilfswerks Unicef, der WHO und der Weltbank hervor.

Alarmierend: Der Anteil toter Neugeborener im Alter von bis zu vier Wochen ist von 41 auf 46 Prozent gestiegen. Das sind täglich 7.000 tote Babys. Zwar sank die Sterblichkeit der unter Fünfjährigen auf ein Rekordtief von 5,6 Millionen Kindern, verglichen mit 9,9 Millionen im Jahr 2000. Im Jahr 2000 waren es noch 9,9 Millionen.

Die meisten Neugeborenen starben in Südasien (global anteilig 39 Prozent) und Subsahara-Afrika (38 Prozent), wie Unicef weiter mitteilte.

Es sei ein Skandal, dass 2017 Schwangerschaft und Geburt in einigen Regionen noch immer lebensbedrohlich für Frau und Kind seien, kritisierte der Gesundheitsdirektor der Weltbankgruppe Tim Evans.

Die Haupttodesursachen sind dem Bericht zufolge Lungenentzündungen (16 Prozent) und Durchfall (8 Prozent). Ein Drittel der Todesfälle bei Neugeborenen geschieht, weil sie zu früh auf die Welt kommen oder es Komplikationen bei der Geburt gibt. Erstmals wurde auch die Sterblichkeitsrate von Kindern zwischen 5 und 14 Jahren erhoben.

Die Hälfte aller Todesfälle bei Neugeborenen passieren in fünf Ländern: Indien (24 Prozent), Pakistan (zehn Prozent), Nigeria (neun Prozent), Kongo (vier Prozent) und Äthiopien (drei Prozent). Sie setzt sich aus Unicef, Weltgesundheitsorganisation, Weltbank und der UN Population Division zusammen.

Share