weltkunstbulletin.com

Technologie

Bis zum Wochenende warten wahre Sternschnuppennächte am Himmel über Südbaden

Share
Sternschnuppen-Schauer über Deutschland

Schon am Dienstagabend haben viele Menschen eine sehr helle und leicht grünliche Sternschnuppe über Südbaden ausgemacht und kurz darauf bereits die nächste.

Ihren Höhepunkt erreichen die Leoniden jährlich um den 17. November herum. Sie flitzen extrem schnell in alle verschiedenen Richtungen, ihre Bahn lässt sich aber immer zurück zum Sternbild Löwe verfolgen.

Wann sind die Leoniden zu sehen?

Die Leoniden 2017 werden ab dem 13. November am Nachthimmel zum feurigen Spektakel.

Ganz nahe kommen kannst du den Sternschnuppen auf Anhöhen wie zum Beispiel dem Olympiaberg oder dem Fröttmaninger Berg.

Am besten sollen die Sternschnuppen auch in diesem Jahr außerhalb von Großstädten zu beobachten sein. Im Jahr 1833 sollen es pro Stunde gar 200.000 Sternschnuppen gewesen sein. Kreuzen sich Erdbahn und Meteoroide und erreichen diese unsere Erdatmosphäre, verglühen sie – was als Sternschnuppen sichtbar wird. Die beste Zeit für die Leoniden ist kurz vor der Morgendämmerung.

Die Leoniden regnen mit einer relativ hohen Geschwindigkeit herunter- mit etwas Glück sind sie dennoch am Himmel zu entdecken. Zudem war der Meteor-Strom früher um einiges aktiver als heute, der November galt als Sternschnuppen-Monat schlechthin.

Alle 33 Jahre ist die Zahl der Sternschnuppen besonders hoch: Dann rast die Erde durch das Zentrum der Leoniden-Trümmerwolke. So war es beispielsweise im Jahr 2003, als fast 3000 Meteore pro Stunde gezählt wurden.

Share