weltkunstbulletin.com

Unterhaltung

Chinesen am Singles Day im totalen Kaufrausch

Share
Arbeiten rund um die Uhr – während dem Singles Day wird durchgehend ausgeliefert

Besonders Online-Shops nutzten den Tag von Jahr zu Jahr mehr, sodass der Singles Day inzwischen der größte Online-Shopping-Tag der Welt ist. Die Bestellung läuft automatisch, sobald der Kalender den 11. November anzeigt. Sie und viele chinesische Stars treten gemeinsam mit dem Alibaba-Gründer Jack Ma in einer Fernsehgala auf, die die chinesischen Staatssender landesweit übertragen. Sie hat ihre Großbestellung auf Tmall vor Tagen aufgegeben und in den vergangenen Stunden noch ein paar dutzend Artikel hinzugefügt. Die Schauspielerin Nicole Kidman steht auf der Bühne, ebenso Tennisspielerin Maria Sharapova und der Rapper Pharrell Williams - gleichzeitig gibt es Rabatte. Auf einer riesigen Leinwand rast pünktlich ab Mitternacht eine digitale Uhr mit neun Zifferplätzen los - so schnell, dass die letzten vier Zahlen nicht mehr zu erkennen sind. Euro umgesetzt. Bis zur Mittagszeit liegen die Verkäufe bei 15,7 Mrd.

Ursprünglich galt der 11. November in China unter Studenten als eine Art Anti-Valentinstag für Alleinstehende, weil das Datum nur aus Einsen besteht. Allein in den ersten 30 Minuten habe der Konzern beispielsweise Klimaanlagen im Wert von umgerechnet 65 Millionen Euro verkauft - so viel wie am gesamten Singles Day 2016. Sie machen elf Prozent der chinesischen Gesamtbevölkerung aus.

Alibaba-Gründer Jack Ma machte sich Gedanken, wie er aus dem Tag der einsamen Herzen Profit schlagen könnte. Und was kann im modernen China besser über Einsamkeit hinwegtrösten als ausgiebiges Shoppen? Die erst vor zwei Jahren abgeschaffte Ein-Kind-Politik lässt grüßen.

Am sogenannten Singles' Day erlöste der chinesische Onlinehändler 25,3 Milliarden Dollar und stellt damit die einkaufsstärksten Tage in den USA in den Schatten. Ihre Einführung vor knapp 35 Jahren hat zu einem Männerüberschuss geführt. Ma bat vor acht Jahren das erste Mal sämtliche Anbieter auf den Handelsplattformen seiner Firma darum, für 24 Stunden hohe Preisnachlässe zu gewähren. Ein Jahr später stiegen auch andere Internethändler und selbst herkömmliche Kaufhäuser ein - die Rabattschlacht war geboren.

Alibaba gibt zu, dass diese hohen Zahlen nicht zuletzt deswegen zustande kommen, weil viele Verbraucher Einkäufe bewusst auf den 11. November geschoben haben, um die Rabatte des Singles Day mitzunehmen.

Rasierer und 100.000 Mikrowellen wurden in nur 60 Minuten gekauft - mehr als im gesamten Oktober zusammen. Die Umsätze von Smartphones stiegen in der ersten Stunde um über 80 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, die von Lebensmitteln um 350 Prozent. So auch Li Mei. Sie hat in ihrem Warenkorb unter anderem eine Nintendo Switch stehen, einen Thermomix, jede Menge Kleidung, einen Jahresvorrat an Gesichtscreme sowie eine Flugreise nach Amsterdam.

Für Aufmerksamkeit in Chinas sozialen Medien sorgte das Angebot eines Schnapsherstellers, der für 11.111 Yuan (umgerechnet etwa 1.500 Euro) seinen Kunden einen lebenslangen Vorrat an Alkohol versprach.

Share