weltkunstbulletin.com

Unterhaltung

Star Wars: Battlefront II

Share
Grafisch zieht Star Wars Battlefront 2 wie gewohnt alle Register

Electronic Arts und DICE haben mitgeteilt, dass die Preise der Helden in "Star Wars Battlefront 2" drastisch reduziert wurden und nur noch 75 Prozent dessen betragen, was zuvor verlangt wurde. In Spielzeit umgerechnet müssten die Spieler jeweils rund 40 Stunden spielen, um einen Helden wie Luke Skywalker oder Darth Vader freizuschalten. Das Konzept der Xbox One wurde daraufhin grundlegend geändert. November können alle Vorbesteller der Star Wars Battlefront 2: Elite Trooper Deluxe Edition starten. Nachdem gestern bekannt wurde, dass es 40 Stunden dauern kann, bis beispielsweise Luke Skywalker freigeschaltet ist, folgte eine Korrektur, die all jene erfreuen dürfte, die neben ihren Gameplay-Sessions noch einem ausgefüllten Leben nachgehen. Das bedeutet, Luke Skywalker und Darth Vader werden keine 60.000 Credits mehr kosten, sondern nur noch 15.000 Credits. Palpatine, Chewbacca und Leia sind für 10.000 Credits verfügbar. "Zum Beispiel nehmen wir heute eine wesentliche Änderung vor, die auf dem basiert, was wir während der Play First-Studie gesehen haben".

In einer Stellungnahme erklärte John Wasilczyk, Executive Producer bei Entwickler DICE, nun: "Es gab sehr viele Diskussionen über die Anzahl von In-Game-Credits (und Zeit), die es benötigt, einige unserer Helden freizuschalten". Einen Helden freizuschalten ist eine großartige Leistung im Spiel, etwas, das Spielern Spaß machen soll. "(.) Wir haben Daten von der Beta genutzt, um diese Level festzulegen, aber es ist offensichtlich, dass weitere Änderungen nötig wurden". Im Microsoft-Store haben wir nun konkretere Informationen erhalten und erfahren, auf welche Arten von Mikrotransaktionen wir uns in Star Wars Battlefront II einstellen müssen.

Share