weltkunstbulletin.com

Unterhaltung

"Fettleibig, arm": So denkt ProSieben-Chef über Zuschauer

Share

Oder geniessen Sie Casting-Sendungen wie "The Voice of Germany" auf Sat.1? Der Senderchef hat in einer Telefonkonferenz die Leute, die sein Programm schauen mit den Worten beschrieben "Sie sind Menschen, ein bisschen fettleibig und ein bisschen arm, die immer noch gerne auf dem Sofa sitzen, sich zurücklehnen und gerne unterhalten werden wollen".

Nachdem ProSiebenSat.1 in den vergangenen Monaten an der Börse kräftige Verluste hinnehmen musste, hat der Vorstandsvorsitzende Thomas Ebeling jetzt 10.000 ProSiebenSat.1-Aktien im Wert von mehr als 250.000 Euro gekauft. Denn der TV-Konzern-Boss hat sich laut dem Branchendienst DWDL abfällig über das eigene Publikum geäußert - und das dürfte weder den Zuschauern selbst noch Werbekunden und Produktionspartnern gefallen.

Für die ProSiebenSat.1 Media SE läuft es derzeit alles andere als rund. "Das ist eine Kernzielgruppe, die sich nicht ändert".

"Wenn man die Bemerkung aus dem Kontext zieht und wortwörtlich übersetzt, kann dies womöglich missverstanden werden". Der wenig schmeichelhaften Einschätzung Ebelings sei demnach eine provokante Frage eines französischen Analysten voraus gegangen - der ProSieben-Chef habe lediglich erklären wollen, warum er im Konkurrenzdruck von Streamingdiensten wie Netflix für den Medienkonzern keine Bedrohung sehe. "Die reine Textaussage spiegelt weder die Historie noch die Tonalität der Aussagen wider", so der Sprecher weiter.

Ebelings Fauxpas kommt zu einer denkbar schlechten Zeit für den CEO. Laut mehreren Medienberichten soll der Verwaltungsrat bereits nach einem Nachfolger für ihn suchen.

Share