weltkunstbulletin.com

Sport

Boris Becker zieht gegen Ex-Manager vor Gericht

Share
Boris Becker werde den Termin nicht persönlich wahrnehmen weil er dann bei den Australian Open in Australien ist

Boris Becker hat vor dem Kölner Landgericht Klage gegen einen seiner ehemaligen Manager eingereicht. Beide Seiten sollen den Angaben zufolge einst einen mündlichen Vertrag geschlossen haben, der Manager habe dem ehemaligen Tennisspieler unter anderem Auftritte organisieren sollen. Durch diese Aufträge hätte Becker Honorare kassieren sollen, deren Höhe sich im genannten Streitwert bewegen soll. Der Ex-Tennisprofi ist der Auffassung, dass ihm Honorare vorenthalten wurden. In einem zweiten Schritt wolle Becker, der vor wenigen Tagen 50 Jahre alt wurde, die Zahlung der mutmaßlich entgangenen Summe erstreiten. Der vorläufige Streitwert sei von der Klägerseite mit 100 000 Euro angegeben worden, sagte die Gerichtssprecherin. Als Verhandlungstermin ist der 19. Januar 2018 angesetzt. Das Gericht hat das persönliche Erscheinen Beckers und des Beklagten angeordnet.

Im Video: Video zeigt heftige Szene auf der A9!

Share