weltkunstbulletin.com

Technologie

Verdient Apple an Android-Smartphones? Snapdragon-Prozessor verletzt Patente

Share
Das iPhone 7 verstößt angeblich gegen Patente von Qualcomm nun sagt Apple aber es sei alles anders

In den vergangenen Monaten war es Qualcomm, das Apple aufgrund verschiedener Patentverletzungen und daraufhin nicht beglichener Lizenzzahlungen angeklagt hatte. In der jetzigen Gegenklage wirft Apple wiederum Qualcomm vor, in den zum A-Prozessor konkurrierenden Snapdragon-Prozessor gegen insgesamt acht Patente für Stromsparfunktionen zu verstoßen. In der aktuellen Klage vermag Apple seinem Kontrahenten nun acht Technologien aufzuzählen, die von Qualcomm genutzt werden und somit Apple-Patente verletzen.

Apple schlagt das nächste Kapitel im Rechtsstreit mit Qualcomm auf. Laut der Nachrichtenagentur Reuters geht es nun in der Art weiter, und zwar mit einer Gegenklage von Apple. Nachdem der kalifornische Smartphone-Hersteller Qualcomm erpresserische Geschäfte vorwarf, versuchte der Chip-Fabrikateur ein Produktionsstopp für iPhones in China zu erwirken.

Apple verteidigte diese Aktion mit der Angabe, dass Qualcomm eine Monopolstellung auf dem betreffenden Markt unrechtmäßig ausnutze - und bringt das Vorgehen gegen die Firma nun mit einer weiteren, davon unabhängigen Patentklage auf ein neues Niveau.

Konkret geht um mindestens acht Patente, die allesamt um den Energieverbrauch bzw. die -Effizienz von Prozessoren kreisen. Wie es heißt, seien Apples Patente deutlich früher eingereicht worden als die von Qualcomm.

Da sie vor allem in Android-Smartphones der gehobenen Preisklasse zum Einsatz kamen, wird eine Schadenssumme von mehreren Hundert Millionen US-Dollar vermutet.

Share