weltkunstbulletin.com

Geschäft

Förder-Skandal um Tesla: Jetzt prüft die behörde

Share
Betrugsvorwurf gegen Tesla

Diese lassen sich als Komfortpaket für 13.101 Euro brutto optional dazukaufen. Der Betrag in Höhe von 4000 Euro wird je zur Hälfte vom Autohersteller und dem Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) zur Verfügung gestellt.

Bei Auto Bild vermutet man nun, dass Tesla das Model S gar nicht in der Basisversion ohne die Extras wie Rückfahrkamera, Spurhalteassistent und Parksensoren baut. Die "Auto Bild" hatte zuerst über den Verdacht berichtet. Nach Recherchen der Zeitschrift könne man das Auto aber gar nicht ohne diese Sonderausstattung bestellen.

Der Elektroautohersteller Tesla hat offenbar den Preis seines Models S auf dem Papier gedrückt, damit Käufer sich die Prämie für den Kauf eines Elektroautos sichern können, obwohl es darauf gar keinen Anspruch gibt. Ein Testkäufer der Autozeitschrift hatte online anonym das Basismodell ohne Komfortpaket bestellt. Alle Funktionen waren auch aktiviert. Daraufhin meldete sich ein Tesla-Kundenberater telefonisch bei ihm, der ihm erklärte, dass das Model S 75D nicht ohne Extras erhältlich sei.

"Sofern das Auto eigentlich nur zuzüglich der zu zahlenden Komfortausstattung vollständig ist, muss dies auch bei der Preisangabe zum Ausdruck kommen", sagte Marion Jungbluth von der Verbraucherzentrale Bundesverband der "Autobild". Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle hat den Hersteller von der Förderliste gestrichen. Letzteres dürfte allerdings kaum gegen das Gesetz verstoßen.

Die größte Gefahr droht Tesla und seinen Kunden jedoch vom BAFA. Zumindest sieht das offenbar die deutsche Bundesregierung so, denn sie hat den Autobauer von der Liste der förderfähigen Elektrofahrzeuge gestrichen. Laut BAFA sei es nicht auszuschließen, dass sie den staatlichen Zuschuss zurückzahlen müssen. Bestellungen der reinen Basisversion seien entweder storniert worden oder das bestellte Auto trotzdem mit der Komfort-Ausstattung ausgeliefert worden. "Das ist eine komplett falsche Anschuldigung".

Tesla verweist darauf, es sei "wichtig zu wissen", dass der Grenzpreis für die Aufnahme in der Förderprogramm "von der deutschen Regierung bewusst so gewählt wurde, um Tesla-Fahrzeuge davon auszuschließen".

Was halten Sie von Teslas Prämien-Trick?

Die Aussage stützt sich dabei auf einen Testkauf sowie auf Äußerungen von Tesla-Kunden.

Sollte ein Verkäufer einem Kunden gesagt haben, dass es nicht möglich sei, das Fahrzeug ohne Komfortpaket zu kaufen, "Ist das nicht korrekt und klar außerhalb unserer Richtlinien".

Share