weltkunstbulletin.com

Technologie

Google Android Oreo Go Edition für Hersteller und Entwickler freigegeben

Share
Google führt smartere Akku-Überwachung für Pixel Phones ein

Das neue Betriebssystem der Android-Serie soll vor allem auf sehr schwachen Geräten zum Einsatz kommen, die einfach nicht die Prozessorpower oder den Speicherplatz besitzen. Dieses Problem will Google mit der Android Oreo (Go Edition) lösen, die als Kurzform Android Go heißt. Selbst große Fachgeschäfte verkauften derzeit Geräte mit der zwei Jahre alten Android-Version 6.0 (Marshmallow) zu Preisen weit über hundert Euro.

Mit dem Start von Android Oreo (Go Edition) schickt Google auch zeitgleich Google Go (vorher Search Lite) und Files Go (Dateimanager) ins Rennen. Die Rede ist vom mobilen Betriebssystem Android Go, das gemäss einem Blog-Eintrag von Google nun für Hersteller und Entwickler freigegeben wurde. Das wirkt sich auch auf die Größe des nutzbaren Flash-Speichers aus.

Morgen startet ganz offiziell Android Oreo 8.1, was trotz seiner Verbesserungen gegenüber 8.0 aufgrund der bislang eher geringen Verbreitung wohl eher einen überschaubaren Kreis von Smartphone-Nutzern interessiert. Außerdem benötigen die vorinstallierten Google-Apps um die Hälfte weniger Platz auf dem Speicher. Android Oreo Go besteht aus dem mobilen Betriebssystem, den Google-Apps und dem Play Store. So wird es Google Maps Go, Google Assistant Go und Gmail Go geben.

Google macht keine Angaben dazu, ob Geräte mit Android Go einen reduzierten Funktionsumfang haben.

Es ist also eine extra für Einsteiger-Smartphones optimierte Google-Version, die auch auf den Hobeln vernünftig läuft, die nur mit einem Arbeitsspeicher von 512 MB bis 1 GB ausgestattet sind. Denn auch leistungsfähigere Geräte würden davon profitieren, wenn der Ressoucenverbrauch möglichst gering gehalten wird.

Share