weltkunstbulletin.com

Unterhaltung

"House Of Cards" bekommt finale Staffel - ohne Kevin Spacey

Share
Kevin Spacey bei einem Auftritt in München im September 2016

Netflix gab am Montag laut "Deadline" bekannt, dass eine weitere, finale Staffel der erfolgreichen Politserie "House of Cards" produziert wird - allerdings ohne Hauptdarsteller Kevin Spacey.

Netflix hatte die Produktion der sechsten "House of Cards"-Staffel am 31. Oktober auf unbestimmte Zeit unterbrochen". Die Produktion der neuen Folgen werde Anfang 2018 beginnen, sagte Ted Sarandos vom Streamingdienst Netflix auf einer Branchenkonferenz in New York. Sie hatte zum Ende der fünften Staffel ihren von Spacey dargestellten Ehemann als US-Präsidentin abgelöst. "Wir freuen uns sehr, dass wir eine Übereinkunft zum Ende der Show erreichen konnten", hieß es vonseiten des Streamingdienstes.

Grund hierfür waren die Vorwürfe der sexuellen Belästigung gegen Hauptdarsteller Kevin Spacey, mit denen sich aktuelle und ehemalige Mitarbeiter der Serienproduktion sich an die Öffentlichkeit gewandt hatten. Der 58-Jährige spielte in "House of Cards" den rücksichtslosen US-Präsidenten Frank Underwood.

Spacey wird unter anderem von einem seiner früheren Schauspielschüler eines Vergewaltigungsversuchs beschuldigt.

Dabei soll die letzte Staffel nun nicht nur mit 8 Folgen statt der üblichen 13 wesentlich kürzer ausfallen, sondern auch die Hauptfigur der Staffel soll sich verändern. In London laufen derzeit polizeiliche Ermittlungen gegen Spacey, der sich einer Sprecherin zufolge in therapeutische Behandlung begeben hat.

Share