weltkunstbulletin.com

Geschäft

Bundesnetzagentur geht gegen Ping-Calls vor

Share
Unbekannte Nummern sollte man lieber nicht zurückrufen

Bis spätestens zum 15. Januar 2018 müsse bei solchen Anrufen für bestimmte internationale Vorwahlen eine kostenlose Preisansage geschaltet werden, kündigte der Präsident der Bundesnetzagentur Jochen Homann am Montag in Bonn an. Die Mobilfunkanbieter müssen die Anordnung nun für 22 Länder umsetzen. Wir schützen Mobilfunkkunden vor den Folgen telefonischer Belästigung und schieben den Ping Anrufen einen Riegel vor. Wenn man denn so will, sind diese Ping-Anrufe einfach nur überteuerte Hotlines komplett ohne einen sinnvollen Nutzen.

Viele haben es sich schon mindestens einmal erlebt: Das Handy klingelt nur kurz, danach legt der Anrufer auf. Das soll einen Rückruf provozieren. Im Display erscheint in den aktuellen Fällen eine Nummer, die man auf den ersten Blick mit einer lokalen Vorwahl verwechseln könnte. So ähnelt die Vorwahl von Madagaskar 00261 der Vorwahl 0261 von Koblenz (Deutschland). Das gleiche gilt für die Vorwahlen von Rostock 0381 und Dortmund 0231, die an die Vorwahlen von Serbien 00381 und Liberia 00231 erinnern. Verbraucher können nach der Warnung vor hohen Kosten für den Rückruf noch auflegen, ohne dass Kosten anfallen.

Die Bundesnetzagentur rät Verbrauchern davon ab, entsprechende Rufnummern zurückzurufen, wenn kein Anruf aus den entsprechenden Ländern erwartet wird.

Share