weltkunstbulletin.com

Technologie

Windows 10 auf ARM-Prozessoren: "Always Connected"-PCs angekündigt"

Share
Qualcomm Tech Summit

Das Full-HD-Display hat eine Diagonale von 13,3 Zoll. Tablets zu präsentieren. Zum Beispiel das Asus NovaGo. Statt der üblichen 2,45 Gigahertz Maximaltakt kommt eine leicht beschleunigte Variante zum Einsatz, die mit 2,6 GHz arbeitet. Die verbaute Adreno-540-GPU soll mit 710 MHz takten und der verbaute LPDDR4-Speicher soll sechs bis acht Gigabyte groß ausfallen. Natürlich ist auch wieder ein Snapdragon X16 LTE-Modem integriert, durch das das NovaGo auch im Standby-Zustand stets eine Internetverbindung aufrecht erhalten und dadurch jederzeit Status-Updates und E-Mails abrufen kann. Angepriesen werden die ARM-Modelle mit Windows 10 als "Always Connected PC".

Das Asus NovaGo bietet zwei USB-3.1-Buchsen (Gen1 Typ-A), einen NanoSim-Slot, einen MicroSD-Kartenleser mit Unterstützung von Kartengrößen von bis zu 256 GByte sowie einen HDMI-Ausgang, dessen Spezifikation bis dato unklar ist. Zwei Stereo-Lautsprecher mit ASUS' SonicMaster-Technik liefern möglichst optimalen Sound und eine 720p-Webcam ist ebenfalls installiert.

Neben LTE wird auch ac-WLAN geboten.

Neben ASUS hat Qualcomm auch noch Microsoft und AMD eingeladen, welche den Chip auch in Ihre Produkte integrieren könnten. Dank des effizienten Kombichips soll der 52-Wh-Akku im Betrieb bis zu 22 Stunden durchhalten - Asus zufolge sogar bei der Wiedergabe von Videos. Die maximale Standby-Laufzeit soll bei mehr als 30 Tagen liegen - inklusive des regelmäßigen Abrufs von Mails und anderen Nachrichten aus dem Internet. Microsoft und Asus versprechen außerdem eine Akkulaufzeit von 22 Stunden, was deutlich oberhalb typischer Notebooks liegen würde. Das haben Microsoft und Qualcomm auf dem ersten Tag des Qualcomm Tech Summit auf Hawaii bekannt gegeben und auch gleich zwei 2-in-1-Modelle der Partner HP und Asus vorgestellt. Vorinstalliert ist Windows 10 S, Nutzer sollen aber, zumindest vorläufig, kostenlos auf Windows 10 Pro updaten können. Ob nun also wirklich alle Anwendungen auf den ARM-basierten Notebooks mit Snapdragon-SoC laufen werden, bleibt weiter fraglich. Das Novago soll im Laufe des ersten Quartals 2018 verfügbar werden. Gerade die Energieeffizienz ist besonders für großen Unternehmen interessant, um Kosten zu senken.

Share