weltkunstbulletin.com

Welt

Athen-Besuch: Erdogans Charme-Offensive

Share
Ankara Recep Tayyip Erdogan Konjunktur Inflation

Recep Tayyip Erdogan ist zu einem Staatsbesuch in Athen eingetroffen. Der starke Mann in Ankara wolle mit dem Besuch in Athen auch zeigen, dass es Länder der EU gebe, die die Wichtigkeit der Türkei erkennen und keinen Streit mit dieser Regionalmacht wollen.

Nach Einschätzung von Konstantinos Filis, Leiter des Instituts für Internationale Beziehungen in Athen, verfolgt Erdogan mit seinem Griechenland-Besuch unter anderem das Ziel, das türkisch-europäische Binnenklima zu normalisieren. "Wir haben uns darauf geeinigt, Gespräche über vertrauenbildende Massnahmen aufzunehmen", erklärte Tsipras im Fernsehen nach dem Treffen. Es war der erste Besuch eines türkischen Staatsoberhaupts seit 1952 in Griechenland. Die Türkei müsse aber demokratische Reformen in die Tat umsetzen.

Auslieferung von türkischen Militärs unter Forderungen Erdogans?

Die Offiziere waren nach dem Putsch gegen Erdogan im Juli 2016 nach Griechenland geflüchtet. Tsipras hingegen verwies auf die Unabhängigkeit der griechischen Justiz. Entsprechend wertete Tsipras eine geplante Fährverbindung zwischen den Ägäis-Metropolen Thessaloniki und Izmir als eine der künftigen "vertrauensbildenden Maßnahmen".

Share