weltkunstbulletin.com

Geschäft

Ikea erweitert sein Sortiment an Home-Sound-Produkten

Share
Ikea und Sonos vereinbaren Zusammenarbeit

Denkbares Szenario ist die Integration der Sonos-Lautsprecher in die Produkte des Möbelherstellers. Dabei soll die Entwicklung von Möbeln mit vernetztem Sound helfen.

Damit würde Ikea sein Smart-Home-Programm um eine dritte Stufe erweitern. Wie konkret die Zusammenarbeit ausfallen wird, will heißen: in welcher Form das Möbelhaus und der Elektronik-Hersteller die Produkte des einen Herstellers mit denen des anderen kombinieren wollen, bleibt zunächst unklar.

Das Ziel der Zusammenarbeit ist, es den Menschen noch einfacher zu machen, jeden beliebigen Song überall zu Hause abzuspielen, ohne ihre tägliche Routine zu unterbrechen.

Weniger wahrscheinlich ist eine Stand-Alone-Lösung, bei der die Lautsprecher lediglich ins Sortiment Ikeas aufgenommen werden würden. Das Thema ist sehr spannend, eventuell wird IKEA abermals smarte Technik direkt in Möbel integrieren. Dies spricht für Multiroom-Lösungen, die Sonos bereits seit Jahren entwickelt.

Nach kabellosen Ladegeräten und smarten Lampen will der schwedische Möbel-Gigant künftig auch Lautsprecher verbauen. Es sollen Produkte entwickelt werden, "mit deren Hilfe die Menschen ein gemeinsames Musikerlebnis haben".

Damit streben zwei international aktive Unternehmen auf einen Markt, auf dem Sonos mit seinen kabellosen Lautsprechersystemen zwar früh aktiv war, den zuletzt aber Amazon, Apple oder Google mit ihren via Alexa, Siri oder Home sprachgesteuerten Assistenten aufgemischt haben. Erste Ergebnisse der Kooperation zwischen Ikea und Sonos werden im Laufe des Jahres 2019 erhältlich sein.

Share