weltkunstbulletin.com

Welt

Merkel kritisiert Trumps Entscheidung zu Jerusalem

Share
Irans Präsident Hassan Ruhani will bessere Beziehungen zu Saudi-Arabien

US-Präsident Trump will heute Abend übereinstimmenden Medienberichten zufolge Jerusalem als Israels Hauptstadt anerkennen.

Die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini erklärte in Brüssel, die Europäische Union sei "zutiefst besorgt" über die Ankündigung des US-Präsidenten und "die Auswirkungen, die diese auf die Friedensperspektiven haben kann".

Die britische Regierung kritisierte die Entscheidung Trumps als "nicht hilfreich" für die Friedensbemühungen in der Nahost-Region.

Deutschland halte sich in diesem Zusammenhang an die einschlägigen UN-Resolutionen, sagte Merkel. Die internationale Gemeinschaft will den Status Jerusalems in Friedensverhandlungen klären. Während Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu von einer "mutigen und gerechten Entscheidung" sowie einem "historischen Tag" sprach, zeigten sich Regierungsvertreter der arabischen Staaten erzürnt. Auch Palästinenserpräsident Abbas hatte vor "gefährlichen Konsequenzen" gewarnt. Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan hat das außerordentliche OIC-Spitzentreffen wegen der Krise um Jerusalem für Mittwoch kommender Woche in Istanbul einberufen. UN-Generalsekretär António Guterres betonte die Notwendigkeit einer Zwei-Staaten-Lösung im Nahen Osten. Damit gebe Washington seine "Rolle als Förderer des Friedensprozesses" auf, den es im vergangenen Jahrzehnt innegehabt habe. "Die neue Position der USA zu Jerusalem erhöht das Risiko, das palästinensisch-israelische Verhältnis zusätzlich zu verschärfen", warnte das Außenministerium in Moskau am Donnerstag. "Es gibt keinen Plan B", sagte er. Es rief alle seine Diplomaten dazu auf, von nicht unbedingt erforderlichen Reisen nach Israel, Jerusalem und ins Westjordanland vorerst abzusehen.

Das türkische Außenministerium kündigte unterdessen an, die Entscheidung Trumps werde ausführlich beim Sondergipfel der Organisation für Islamische Kooperation (OIC) besprochen.

Share