weltkunstbulletin.com

Technologie

Pokémon aus der dritten Generation tauchen nun in Pokémon GO auf [PM]

Share
Pokémon Go 50 neue Pokémon der dritten Generation und dynamisches Wetter Gameplay erschienen

Dutzende Pokémon aus der Hoenn Region (Pokémon Rubin, Saphir und Smaragd; Pokémon Omega Rubin und Alpha Saphir) können nun in Pokémon GO gefunden, gefangen und gesammelt werden.

Das bedeutet im Detail, dass die Wahrscheinlichkeit auf bestimmte Pokémon zu treffen ab sofort erhöht ist, wenn es sonnig ist, schneit oder regnet. In den Pokémon-Spielen auf den Nintendo-Konsolen gibt es natürlich schon seit einigen Jahren ein Wettersystem, nur musste man sich dafür bisher nicht wirklich Wind und Wetter aussetzen. Für aufregende Neuerungen sollen zudem Wettereffekte sorgen.

Diesbezüglich heißt es von offizieller Seite: "In Pokémon GO wird zum ersten Mal in einem Augmented-Reality-Mobile-Game das Wetter der echten Welt ein Faktor sein". So sollen sich mit dem Wetter auch die Fundorte und Kampfkraft der Pokémon ändern. Niantic und The Pokémon Company haben zudem dynamisches Wetter-Gameplay für Pokémon GO vorgestellt, das die Suche nach Pokémon für Trainer auf einzigartige Weise verändern wird.

"Wenn Trainer die Welt um sich herum auf der Suche nach Pokémon entdecken, wird das aktuelle Wetter in der Umgebung auf der Ingame-Karte angezeigt". Pokémon wie diese erscheinen eher bei ihrem Lieblingswetter, weshalb Pokémon GO-Trainer einen weiteren Grund haben, die Wettervorhersage im Auge zu behalten und dadurch gezielt ihren Pokédex erweitern können. "Mit dem Wechsel der Jahreszeiten werden sich auch die Begegnungen mit Pokémon verändern (.)". Endlich ein Grund mehr, sich an regnerischen Tagen den Regenschirm zu schnappen und die frische Luft zu genießen. Ein Trailer, der auf die Ankunft der neuen "Beutetiere" einstimmen soll, zeigt außerdem das legendäre Pokémon Groudon.

Share