weltkunstbulletin.com

Welt

Polens Finanzminister Morawiecki soll neuer Regierungschef in Warschau werden

Share
Polens Regierungschefin Szydlo tritt zurück

Der polnische Wirtschafts- und Finanzminister Mateusz Morawiecki soll neuer Regierungschef Polens werden.

Der Abstimmung über den Misstrauensantrag im Parlament, in dem die nationalkonservative Partei Recht und Gerechtigkeit (PiS) die Mehrheit hat, war eine stürmische Debatte vorausgegangen.

WarschauDie polnische Ministerpräsidentin Beata Szydlo hat mit einem Tweet Spekulationen über ein möglicherweise bevorstehendes Ausscheiden aus ihrem Amt verstärkt.

Kaczynski gilt als der eigenliche mächtige Mann in Polen - will aber offenbar nicht selbst die Regierungsgeschäfte übernehmen, sondern weiterhin aus dem Hintergrund über seine Partei agieren. Der Wechsel habe damit zu tun, "dass wir vor neuen Aufgaben stehen", sagte PiS-Sprecherin Mazurek.

Mateusz Morawiecki soll Polens Regierungschefin Szydlo ersetzen.

Morawiecki leitete früher die Bank BZWBK. Wenige Stunden vor ihrer Ablösung durch die eigene Partei überstand die Ministerpräsidentin im Parlament noch ein Misstrauensvotum der Opposition.

Die populäre 54-Jährige war Kaczynski politisch treu ergeben, doch hatten sich in letzter Zeit die Anzeichen vermehrt, dass sie nicht mehr sein volles Vertrauen genießt. In Brüssel stand Szydło allein, als sie die Wiederwahl ihres liberalen Vorgängers Donald Tusk zum EU-Ratspräsidenten nicht verhindern konnte. Szydlo verließ das Parlament noch vor dem Ende der Debatte, um sich mit Präsident Andrzey Duda und PiS-Parteichef Kaczynski zu treffen und über die erwartete Regierungsumbildung zu beraten. Eines, das sich um Familie und Werte kümmert und sicher ist. "Modern und ehrgeizig. Das ist mein Land", schrieb sie auf Twitter.

Share