weltkunstbulletin.com

Sport

Irrer DFB-Kompromiss! | Ein Drittliga-Aufsteiger per Los-Verfahren

Share
Auch die Münchner Löwen spielen seit dieser Saison in der Regionalliga Bayern

Im Fokus stehen insbesondere zwei Modelle: Entweder gibt es weiterhin fünf Staffeln, wobei die Meister aus dem Südwesten und Westen direkt aufsteigen, während die beiden anderen Aufsteiger zwischen den drei weiteren Ligen rotieren.

"In einer komplexen Fragestellung, in der sehr viele unterschiedliche Interessen berücksichtigt werden mussten, ist es uns gelungen, bis zum nächsten Ordentlichen DFB-Bundestag eine Übergangslösung zu finden, die eine deutliche Verbesserung der Ist-Situation darstellt und die von allen Regionalverbänden mitgetragen wird", sagte DFB-Vizepräsident Dr.

Laut dem Bericht der Bild und den Informationen der Deutschen Presse-Agentur, soll sich eine Experten-Kommission zusammen tun, welche eine neue Regionalliga-Reform ohne zeitlichen Druck ausarbeiten.

Deshalb erhielt auch die Nordost-Regionalliga, obwohl dort unter dem Dach des kleinsten Verbandes, als zweite Liga hinter der Südwest-Staffel einen festen Aufstiegsplatz.

Frankfurt - Kurz vor dem außerordentlichen Bundestag des DFB scheint es keine Einigung zur neuen Reform der Regionalliga zu geben. Der Meister der Regionalliga Nordost bekommt dieses Recht in der Spielzeit 2018/19. Der vierte Aufsteiger müsste in zwei Play-off-Spielen zwischen den Meistern der übrig gebliebenen Ligen ermittelt werden.

Damit gibt es einen Aufsteiger in die 3. Liga mehr als bisher, eine Lösung mit Losverfahren ist aber ein fauler Kompromiss.

Am Nachmittag war in ranghohen DFB-Kreisen schon nicht mehr mit einer Kompromisslösung gerechnet worden.

Dieser kam nur zustande, weil der DFB und Präsident Reinhard Grindel eine Kampfabstimmung auf dem Bundestag unbedingt verhindern wollten. Zuvor war berichtet worden, der Modus zum Aufstieg in die 3. Eine dauerhafte Neuregelung soll eine Expertenkommission unter der Leitung von DFB-Vize Peter Frymuth bis zum Bundestag 2019 erarbeiten.

Die Aufstiegsregelung in den Regionalligen sorgt seit Jahren für Frust - und sie soll geändert werden. Doch dann wäre die Frage: Wo verlaufen die Grenzen?

Share