weltkunstbulletin.com

Sport

Paris triumphiert in Bormio

Share
Paris feiert Heimsieg, ÖSV-Asse in Bormio geschlagen

Die Abfahrt von Bormio hat heute Dominik Paris (ITA) gewonnen. Beim ersten Rennen auf der berüchtigten Piste Stelvio seit 2013 fuhr der Sieger von 2012 vor den Norwegern Aksel Lund Svindal (+0,04 Sekunden) und Kjetil Jansrud (+0,17) zu seinem mittlerweile neunten Weltcup-Erfolg.

Ski: Mikaela Shiffrin (USA) gewann am Donnerstag ihr drittes Weltcuprennen in Folge und erstmals den Slalom in Lienz. Bester Österreicher wurde Hannes Reichelt als Fünfter, Sechster wurde Matthias Mayer.

Nachdem es am Vortag heftig geschneit hatte, waren die Pistenarbeiter am Vormittag intensiv beschäftigt, wodurch sich der Start des Rennens um eine Dreiviertelstunde nach hinten verschob. "Vielleicht war ich teilweise ein bisschen hart auf den Kanten", analysierte der 35-Jährige. Ich war gespannt auf Bormio, das ist oft für den Körper nicht so schön zum Fahren. "Ich bin zufrieden und ganz happy mit dem Skifahren", meinte der passionierte Liverpool-Fan. "Aber wenn man so nahe am Podest dran ist, fuchst das schon etwas", sagte Feuz hinterher. Unten war Reichelt einer der Schnellsten.

Auch Mayer ließ im oberen Abschnitt viel Zeit liegen. Die Piste haben sie nach dem vielen Schnee sehr gut hergerichtet. Mit dem Rest seiner Fahrt sei er zufrieden: "Da bin ich bei den Schnellsten dabei". "Schlecht Ski gefahren", meinte der 26-Jährige lapidar, nachdem er sich nur mit Mühe auf der Strecke gehalten hatte. "Ich bin oben gestanden wie ein deutscher Tourist".

Dominik Schwaiger ist in Bormio schwer gestürzt.

Share