weltkunstbulletin.com

Welt

Mindestens zehn Menschen bei Angriff auf Kirche getötet

Share
Der Tatort in Kairo

Der Mann, der wegen Angriffen auf die Polizei gesucht worden war, wurde festgenommen. Der Anschlag in der russischen Metropole vom Mittwoch sei von einer "Gruppe" des IS verübt worden, heißt es in einer Erklärung der Miliz. Einer der Angreifer soll getötet worden sein, der andere wurde nach kurzer Flucht offenbar gefasst. Nach Polizeiangaben wurden zudem fünf Sicherheitskräfte verletzt. Ein Attentäter hatte sich der Kirche auf einem Motorrad genähert und das Feuer auf Sicherheitskräfte eröffnet, wie das ägyptische Innenministerium mitteilte. IS-Kämpfer hätten die Kirche Mar Mina in Helwan rund 25 Kilometer südlich von Kairo attackiert, teilte die Terrormiliz über ihr Sprachrohr Amak mit.

In Internet-Medien waren Videoaufnahmen zu sehen, die den mutmasslichen Angreifer zeigen.

Bei einem Angriff auf eine koptische Kirche in Ägypten sind am Freitag nach Informationen aus Sicherheitskreisen mehrere Menschen getötet worden.

Der Angriff erfolgte nur wenige Tage vor dem Weihnachtsfest der Kopten am 7. Januar. Allein Anfang April wurden bei Anschlägen in der Hafenstadt Alexandria sowie in Tanta nördlich von Kairo 45 Menschen getötet.

Zu den beiden Taten bekannten sich die sunnitischen Fanatiker vom so genannten Islamischen Staat (IS). Muslimische Extremisten haben mehrfach Angehörige der christlichen Minderheit in Ägypten angegriffen. Einen Monat später töteten bewaffnete IS-Anhänger rund 30 Christen, die auf dem Weg zu einem Kloster waren. Der IS hat den Kopten in Ägypten den Kampf angesagt.

Share