weltkunstbulletin.com

Sport

Richard Freitag bei Qualifikation zum Neujahrsspringen auf Rang vier

Share
Freitag und Co. wollen beim Neujahrsspringen angreifen. Richard Freitag

Immerhin: Richard Freitag zeigte wieder einen soliden Sprung.

Der Weltcup-Gesamtführende Richard Freitag hat bei der Qualifikation für das zweite Springen der Vierschanzentournee in Garmisch-Partenkirchen am Sonntag erneut eine starke Leistung gezeigt.

Kamil Stoch, der das Auftaktspringen in Oberstdorf gewonnen hatte, kommt in der Quali von Garmisch auf den sechsten Platz.

Bei milden Temperaturen und Sonnenschein qualifizierten sich insgesamt neun der 13 DSV-Adler für den zweiten Tournee-Wettkampf am Montag (14 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE; TV: ZDF, Eurosport), darunter auch Team-Olympiasieger Andreas Wank, der für die nationale Gruppe startet.

Topfavorit Freitag freute sich derweil auf einen ruhigen Abend und die erste Prüfung im neuen Jahr. Allerdings gab es in Garmisch-Partenkirchen auch nur die gelegenheit zu einem einzigen Trainingssprung, ehe es in der Qualifikation ernst wurde. Auch Karl Geiger und Markus Eisenbichler, die punktgleich Rang 12 belegten, gelang ein ordentliches Resultat bei der Vorausscheidung vor 11.000 Zuschauern. Die schwierigste Aufgabe hat wohl Andreas Wank (Hinterzarten) erwischt, der es mit Oberstdorf-Sieger Kamil Stoch (Polen) zu tun bekommt. Die Frühform konnten seine Adler in den bisherigen drei Tournee-Tagen noch nicht bestätigen, anders als beispielsweise bei den Norwegern sind die Perspektiven gerade bei Freitag aber noch exzellent. "Auch Markus und Andi sind noch nicht aus dem Spiel raus", sagte Schuster nach den Plätzen neun und zehn von Eisenbichler und Wellinger am Schattenberg in Oberstdorf. Auch Skisprung-Routinier Noriaki Kasai aus Japan wird nicht dabei sein. Nur gerade 0.2 Punkte fehlten dem Schweizer auf den an 50.

Share