weltkunstbulletin.com

Welt

Zürich ZH - Überhitzter Akku im Apple Store

Share
Musste am Dienstagmorgen evakuiert werden Der Apple Store an der Zürcher Bahnhofstrasse

Gleichzeitig kam es zu einer leichten Rauchentwicklung, die dazu führte, dass rund 50 Kunden und Mitarbeitende das Geschäft vorübergehend verlassen mussten.

Kurz nach 10 Uhr am Dienstagmorgen ging bei der Einsatzzentrale der Stadtpolizei die Meldung ein, dass sich im Apple-Store an der Bahnhofstrasse Rauch entwickelt habe.

Erste Abklärungen von Polizei und Feuerwehr ergaben, dass ein Mitarbeiter einen Akku aus einem Gerät ausgebaut hatte. Dabei überhitzte sich der Akku offenbar so stark, dass sich der Mitarbeiter Verbrennungen an der Hand zuzog. Das Personal habe gut und richtig gehandelt, teilt die Stadtpolizei Zürich am Dienstagmittag mit. Es streute sofort Quarzsand über den Akku, so dass der Rauch eingedämmt werden und über die Lüftungsanlage abgesogen werden konnte. Sieben Personen seien medizinisch versorgt worden, mussten aber nicht ins Krankenhaus gebracht werden.

Spezialisten des Forensischen Instituts Zürich stellten den Akku und das dazugehörende Gerät sicher, um im Labor festzustellen, was zur Überhitzung geführt hatte.

Share