weltkunstbulletin.com

Unterhaltung

Fatih Akin gewinnt Golden Globe für "Aus dem Nichts"

Share
Golden Globes- Ridley Scott

Der Golden Globe gilt international als einer der renommiertesten Film- und Fernsehpreise.

Akins Thriller erzählt von einem Anschlag in Hamburg, bei dem ein Kurde und dessen Sohn ums Leben kommen.

Filme mit politischer Botschaft standen bei den Golden Globes hoch in Kurs, Allen voran die schwarze Komödie über Rassismus und Polizeiwillkür "Three Billboards Outside Ebbing, Missouri". Der Film vom Hamburger Regisseur Fatih Akin konnte sich in seiner Kategorie gegen Werke aus Chile, Russland, Schweden und Kambodscha durchsetzen. Zahlreiche Prominente nutzten die Show für Proteste gegen Sexismus und lieferten Beiträge zur Missbrauchs-Debatte. Mit Diane Krugers Darstellerpreis aus Cannes und nun auch dem Globe ist das NSU-Drama ein klarer Oscar-Favorit - und aktuell das Aushängeschild des deutschen Kinos. Die amerikanische Schauspielerin Frances McDormand ist mit dem Golden Globe als beste Schauspielerin Filmdrama ausgezeichnet worden. Die 60-jährige Amerikanerin spielt in dem Independent-Film eine Mutter, die den Mord ihrer Tochter aufgeklärt haben will und gegen die inkompetente Polizei kämpft.

Der Golden Globe für den besten fremdsprachigen Film geht 2018 nach Deutschland. Als Zeichen der Solidarität mit der #MeToo-Bewegung kleideten sich die meisten Galagäste ganz in Schwarz; auf der Bühne forderten viele zum Kampf für die Gleichstellung von Frauen auf.

In der Kategorie Beste Komödie/Musical gewann die Tragikomödie "Lady Bird" von Greta Gerwig den Hauptpreis.

Der Preis für den besten Hauptdarsteller in einem Drama ging an den Briten Gary Oldman (59) für "Churchill - Die dunkelste Stunde" über den ehemaligen britischen Premierminister Winston Churchill. Die 23-Jährige spielt darin eine rebellische Schülerin, die ihrer kleinstädtischen Heimatstadt überdrüssig ist. Als bester Regisseur gewann der Mexikaner Guillermo del Toro für "Shape of Water - Das Flüstern des Wassers". In derselben Sparte gewann James Franco den Globe als bester Hauptdarsteller: für seine Leistung als exzentrischer Regisseur in der Tragikomödie "The Disaster Artist", bei der Franco auch Regie führte. Auch Laura Dern und Alexander Skarsgård konnten für ihre Rollen in dem kalifornischen Vorstadtdrama Golden Globes als beste Nebendarsteller mit nach Hause nehmen.

Share