weltkunstbulletin.com

Unterhaltung

Harvey Weinstein von Restaurantgast attackiert

Share
Harvey Weinstein kassierte auch Ohrfeigen. Und zwar von dem hier

In einem Restaurant in Arizona wurden ihm die Negativ-Schlagzeilen nun zum Verhängnis.

Harvey Weinstein sollte es wohl in der nächsten Zeit vermeiden, sich in der Öffentlichkeit blicken zu lassen.

Der Vorfall ereignete sich am Dienstag im Sanctuary Camelback Mountain Resort in der Stadt Scottsdale, wo Weinstein zusammen mit seinem Therapeuten beim Abendessen war. Als Weinstein gegen 21 Uhr das Restaurant verlassen wollte, fasste derselbe Mann ihm zweimal aggressiv ins Gesicht.

Dem Restaurant-Manager zufolge suchte Weinstein keinen Streit. Der Vorfall sei von der Begleitperson des Angreifers gefilmt worden - das Video wurde von "TMZ" ebenfalls veröffentlicht.

Der Täter soll betrunken gewesen sein, hieß es in dem Bericht weiter.

Darin ist auch zu hören, wie der Mann Weinstein mehrmals als "Stück Scheiße" bezeichnet und ihn auffordert, das Restaurant zu verlassen. Weinstein soll darauf verzichtet haben, die Polizei zu rufen.

Der ehemalige Filmproduzent sieht sich mit Vorwürfen Dutzender Frauen wegen sexueller Belästigung konfrontiert. Im letzten Fall, der sieben Jahre zurückliegen soll, ermittelt derzeit die New Yorker Polizei. Weinstein hat auch gerade andere Sorgen, denn er und seine junge Gattin Georgina Chapman haben sich auf eine Scheidungsvereinbarung geeinigt. Der 41-jährigen Chapman könnten demnach zwischen 15 und 20 Millionen Dollar aus dem Vermögen zugesprochen werden.

Allzu schmerzhaft dürften die Abtretungen für den 65-Jährigen allerdings nicht sein - sein Vermögen wird auf rund 250 Millionen Dollar geschätzt. Das Paar heiratete im Dezember 2007 und hat zwei gemeinsame Kinder: India Pearl (7) und Dashiell (4), für die Chapman laut der Vereinbarung das Hauptsorgerecht erhalten soll. Zudem hat er drei Töchter aus erster Ehe.

Share