weltkunstbulletin.com

Sport

Dortmunder Fans boykottieren Montagsspiel gegen Augsburg

Share
BVB-Fans verärgert Spiel gegen den FC Augsburg soll boykottiert werden

Dortmund - Das Bündnis "Südtribüne Dortmund", ein Zusammenschluss von Fanklubs und Ultragruppen, hat einen Boykott des Bundesliga-Montagsspiels zwischen Borussia Dortmund und dem FC Augsburg am 26. Februar (20.30 Uhr) angekündigt.

Hintergrund ist der bundesweite Protest gegen die Montagsspiele in der Bundesliga. "Fußball lebt nicht in Glotze, sondern im Stadion", heißt es auf der Internetseite.

Das Bündnis gründete sich 2014 und umfasst inzwischen 2261 Mitglieder. Die meisten sind seit vielen Jahren bei jedem Heimspiel im Signal-Iduna-Park dabei, wie es auf der Homepage heißt.

Gruszecki erklärt weiter: "Wir haben uns schweren Herzens, aber aus Überzeugung dazu entschlossen, dem Spiel gegen den FC Augsburg fernzubleiben und unsere Karten an diesem Tag verfallen zu lassen".

Die Einführung von Bundesligaspielen am Montagabend sorgte bundesweit für Fanproteste. Ultras und Fans vom BVB wollen das Heimspiel boykottieren.

"Für fangerechte Anstoßzeiten": Die Südtribüne protestierte schon mehrfach gegen Montagsspiele.

Ein Seitenhieb gegen den eigenen Klub blieb jedoch nicht aus: "Vor allem die Vereine haben auf Spiele am Montag gedrängt, ohne dabei Rücksicht auf die Interessen ihrer Fans zu nehmen. Für Arbeitnehmer gehen dafür gut und gerne zwei Urlaubstage drauf, will man am Morgen nicht total übermüdet auf der Arbeitsstelle erscheinen".

Aus diesem Grund haben sich die verschiedenen deutschen Fanszenen mit ihren Forderungen kürzlich an die DFL und den DFB gewendet. Es beinhaltet unter anderem - kaum überraschend - die Abschaffung der "Englischen Wochen" und die Abschaffung der Montagsspiele.

Share