weltkunstbulletin.com

Welt

Erpressung um geklautes Nolde-Bild gescheitert

Share
Das Altarbild „Christus zu Emmaus“ von Emil Nolde aus dem Jahr 1904

Nach einer gescheiterten Lösegeld-Erpressung haben die Täter ein 2014 aus einer dänischen Kirche gestohlenes Gemälde von Emil Nolde ohne Zahlung zurückgegeben.

Dieses Bild wurde 2014 geklaut: "Christus zu Emmaus" aus der Kirche von Ølstrup.

Die Aushändigung des auf 1,3 Millionen Euro geschätzten Bildes "Christus zu Emmaus" an die Staatsanwaltschaft sei über einen Rechtsanwalt in Gegenwart der Polizei und einer Mitarbeiterin der Nolde-Stiftung Seebüll erfolgt, teilten die Flensburger Polizei mit. Die Nolde-Stiftung Seebüll schaltete die Polizei ein.

Die Ermittler machten einen zum Zeitpunkt des Diebstahls inhaftierten Mann ausfindig, der im Zusammenhang mit dem Kunstraub stand. Nach intensiven Verhandlungen mit der Staatsanwaltschaft Flensburg vermittelte er die Rückgabe des Gemäldes.

Die Diebe eines Gemäldes von Emil Nolde (1867-1956) haben es ohne Lösegeldzahlung zurückgegeben. Danmarks Radio berichtete, die Ølstruper Pastorin Inge-Dorthe Brønden Kaasgaard sei überglücklich.

Share