weltkunstbulletin.com

Sport

Handball Favoriten, Stars, Modus und Co.: Alle Infos zur Handball-EM

Share
Nominierung: Hanning verteidigt Prokop

Am Freitag beginnt in Kroatien die Handball-Europameisterschaft. Und welche Spieler sind die Stars der EM? Gastgeber Kroatien startet gegen Nachbar Serbien in das Turnier, sportliche Duelle beider Nationen waren in der Vergangenheit oft von Ausschreitungen überschattet worden.

Kassel. Vor zwei Jahren bei der Handball-Europameisterschaft spielten sich die Bad Boys in die Herzen der deutschen Fans - und schrieben mit dem zweiten EM-Titel Geschichte. Die Hauptrunde wird an vier anstatt an drei Spieltagen ausgetragen, so dass etwas mehr Erholungszeit bleibt. Diesmal gibt es die deutschen Spiele aber im TV zu sehen. Die ersten drei Mannschaften jeder Gruppe ziehen in die Hauptrunde ein, in der es dann zwei Sechsergruppen gibt. Bei der Ankunft der deutschen Handballer im Teamhotel "Panorama" in Zagreb stieg der hoch motivierte und voll fokussierte Bundestrainer als Erster aus dem Mannschaftsbus. Im polnischen Krakau setzte sich das Team des damaligen Bundestrainers Dagur Sigurdsson im EM-Finale mit 24:17 gegen Spanien durch - Gold für Deutschland.

Er wird wie seine Mädels die weiteren Vorrundenspiele live am Fernseher verfolgen und traut der DHB-Mannschaft trotz starker Konkurrenz aus Spanien, Frankreich, Dänemark oder Kroatien zu, zumindest ins Halbfinale bei der EM zu kommen. Favoriten sind andere. Ein Überblick zum ersten Turnier von Bundestrainer Prokop. Das Endspiel findet am 28. Januar in Zagreb statt. Die Leistungsdichte ist enorm hoch, Tagesform und Kraftreserven werden entscheiden. Denn wenn es am Schlusstag um die Medaillen geht, haben die Teams bereits sieben Spiele in den Knochen.

Der extrem ausgeglichen stark besetzte Kader, bei dessen Nominierung sich Prokop harsche Kritik einfing und ins Risiko ging. So ließ Prokop, für viele überraschend, den Abwehrchef der EM-Helden von Polen, Finn Lemke, sowie die Europameister Fabian Wiede und Rune Dahmke zu Hause. Nach den schwachen Resultaten der Frauen bei der Heim-WM (Achtelfinale) und dem unvorhergesehen Absturz bei der Männer-WM braucht der DHB dringend ein gutes Ergebnis. Ein erneutes vorzeitiges Scheitern wäre auch mit Blick auf die WM 2019 im eigenen Land ein Tiefschlag. Ähnlich wie sein isländischer Vorgänger gilt Christian Prokop als kluger Taktiker. Fachlich ist der Perfektionist Prokop über jeden Zweifel erhaben, doch nun muss der Wunschtrainer der DHB-Oberen auf großer Bühne liefern. Und dass die Superstars Nikola Karabatic (Frankreich), Mikkel Hansen (Dänemark) und Domagoj Duvnjak (Kroatien) das Turnier prägen werden, braucht nicht groß erwähnt zu werden.

Titelverteidiger Deutschland spielt erstmals am Samstagabend gegen Montenegro. Die Stimmung im Team ist 48 Stunden vor dem EM-Auftaktspiel gegen Montenegro am Samstag (17.15 Uhr) dagegen "angespannt und konzentriert", wie DHB-Vizepräsident Bob Hanning berichtete. Beim Erreichen der Hauptrunde überträgt zweimal das ZDF, einmal die ARD. Dort gibt es auch alle 47 Matches kurz nach Schluss auf Abruf.

Er nehme die Erwartungen zwar wahr, "aber ich bin nicht der Freund, mit Parolen von großen Zielen Schlagzeilen zu produzieren. Entsprechend sollten wir noch ein bisschen demütig sein". Neben Kapitän Uwe Gensheimer ruhen große Hoffnungen auf Torjäger Julius Kühn sowie den Rückraumstrategen Kai Häfner, Steffen Weinhold und Leipzigs Philipp Weber, für den es die erste große Bewährungsprobe in seiner Karriere sein wird.

Share