weltkunstbulletin.com

Welt

Sie haben Uno immer falsch gespielt

Share

Fast jeder hat das Kartenspiel zu Hause, aber hat wirklich jemand schon mal in die Uno-Anleitung geschaut? Und das macht selbst bei einem Spiel wie "Uno" Sinn. Wir meinen, wir hätten die Regeln verinnerlicht - dabei spielen die meisten von uns das Spiel einfach falsch. Und kaum können die kleinen Hände von Kindergartenkindern das Blatt halten, hauen sie sich gegenseitig Plus-2- und Richtungswechsel-Karten um die Ohren.

Das Kartenspiel Uno ist bei vielen Menschen rund um die Welt beliebt. Unzählige verregnete Nachmittage wurden beim Uno-Spielen verzockt.

Da wundert es nicht, dass der Facebook-Post einer US-amerikanischen Mutter ein mittleres Beben im "Unoversum" ausgelöst hat.

Der Grund: Die +4-Karte darf laut Regelwerk nur dann ausgespielt werden, wenn man nicht im Besitz der Farbe ist, die auf den Stapel gelegt werden müsste. Und Überraschung: die +4-Karte darf nur dann gezogen werden, wenn der Spieler die liegende Farbe nicht auf der Hand hat.

Und Schummeln wird drakonisch bestraft: Wer vermutet, sein Mitspieler habe die Plus-4-Karte regelwidrig gelegt, kann sich das Blatt zeigen lassen. Und es wird noch komplizierter: Verdächtigt der Betroffene den Spieler einer Plus-Vier-Karte zu Unrecht der Schummelei, so muss er wiederum sechs Karten abheben. Deckt ein Mitspieler den Betrug auf, so dreht er damit den Spieß um: Der Schummler muss nun vier Karten abheben. Und darin steht doch tatsächlich, dass die fiese Karte nicht immer gespielt werden darf, wie ihre Vierfarbigkeit es suggeriert und wie es viele wohl getan haben.

Share