weltkunstbulletin.com

Unterhaltung

Mona Seefried verlässt "Sturm der Liebe"

Share
Mona Seefried verlässt den Fürstenhof Charlotte Saalfeld verlässt den Fürstenhof Mona Seefried verlässt Sturm der Liebe Mona Seefried verlässt sdl Charlotte Saalfeld verlässt Sturm der Liebe Charlotte Saalfeld sdl Mona Seefried alias Charlott

Seefried verkörpert in der Serie Hoteleigentümerin Charlotte Saalfeld und war, mit einigen Unterbrechungen, seit der ersten Folge mit an Bord.

Mona Seefried verlässt die ARD-Telenovela "Sturm der Liebe", das hat der Sender nun angekündigt.

Ein Schock für die Fans: Schauspielerin Mona Seefried steigt aus der erfolgreichen ARD-Telenovela "Sturm der Liebe" aus! Die Fans sind sich einig: "Du wirst uns fehlen." mit Mona Seefried verlässt ein echtes Urgestein Sturm der Liebe und wird eine große Lücke hinterlassen. In Folge 2.921, die voraussichtlich am 16. Mai ausgestrahlt werden wird, feiert die 60-jährige Darstellerin ihren Abschied.

Dementsprechend schwer war es für sie, diesen nächsten Karriere-Schritt zu gehen: "Mir ist die Entscheidung nicht leicht gefallen". Aber nach so vielen Jahren ist es nun Zeit für etwas Neues. Sie gehe mit einem lachenden und einem weinenden Auge.

Zuletzt war Seefrieds Rolle Charlotte in Afrika, um nach dem Mord an ihrer Schwester Beatrice und der Untersuchungshaft Kraft zu tanken. Ich durfte mit Charlotte alles erleben, was eine Figur in einer Serie erleben kann, und darüber bin ich sehr dankbar. "Es heißt bekanntlich, man soll gehen, wenn es am schönsten ist - und genau das tue ich", so die gebürtige Wienerin über ihren Entschluss. Als sie aus Tansania zurückkehrt, hofft ihr Mann Werner (Dirk Galuba) auf einen gemeinsamen Neuanfang im "Fürstenhof" - doch nach allem, was passiert ist, fühlt sich Charlotte in ihrem Zuhause fremder denn je.

Die Bavaria-Fiction-Produktion lässt Mona Seefried schweren Herzens ziehen.

Die Produzentin des TV-Hits, Bea Schmidt, äußerte sich in der Erklärung ebenfalls zum Ausstieg des SdL-Gesichts: "Ich danke Mona für ihre langjährige Mitarbeit und die großartige Charlotte Saalfeld".

Share