weltkunstbulletin.com

Welt

Trump erwägt offenbar Strafzölle auch gegen China

Share
Trump erwägt offenbar Strafzölle auch gegen China

Demnach nimmt die US-Regierung nun offenbar auch gezielt den Handel mit China ins Visier, heißt es von mehreren in die Überlegungen eingeweihte Personen.

US-Präsident Donald Trump könnte einem US-Medienbericht zufolge in der kommenden Woche Zölle gegen China im Streit über die Verletzung von geistigem Eigentum verhängen. Wie das Magazin Politico unter Berufung auf US-Regierungsvertreter berichtet, erwägt die Regierung in Washington Aufschläge auf mehr als 100 Produkte aus China.

Ziel sei der Technologie- und Telekommunikationssektor. Im Gespräch sei außerdem die chinesische Bekleidungsindustrie. "Aber es sind keine endgültigen Entscheidungen über Inhalt und Zeitpunkt getroffen worden", sagte der Insider, der namentlich nicht genannt werden wollte. Ein Sprecher der Nationalen Statistikbehörde forderte die USA unterdessen auf, das Land solle sich gemeinsam mit China für beständiges globales Wachstum einsetzen.

Trump hat seit einigen Wochen seinen Kurs in der Handelspolitik verschärft. Er folgt damit seiner "America First"-Doktrin". So hat Trump ungeachtet scharfer Kritik im In- und Ausland Schutzzölle auf Stahl- und Aluminium-Importe verhängt und damit unter anderem in Europa Sorgen vor einem internationalen Handelskrieg ausgelöst. Es könnten mehr als 100 Produkte betroffen sein. Der Präsident habe sich jedoch für eine höhere Summe ausgesprochen.

Share