weltkunstbulletin.com

Medizin

Langzeit-Studie: Deutschlands Kinder sind immer noch zu dick

Share
Jedes siebte Kind in Deutschland ist zu dick

So zeigen die KiGGS-Daten zum Beispiel, dass mehr als die Hälfte der zwei- bis sechsjährigen Kinder mit Übergewicht oder Adipositas auch als Jugendliche übergewichtig beziehungsweise adipös sind und daher eine frühe Vorbeugung notwendig ist. Das geht aus der jüngsten Untersuchung des Robert Koch-Instituts (RKI) zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland hervor.

KiGGS ist die einzige umfassende Studie zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland.

So fit sind die Schulklassen im Schnitt noch nicht, der Gesundheitszustand deutscher Kinder und Jugendliche wird aber laut Robert-Koch-Institut wenigstens nicht schlechter. Damit haben sich die Werte seit Beginn der großen Untersuchung in den Jahren 2003 bis 2006 nicht verändert. Als positiv werten die Forscher, dass der Hang zum Übergewicht - wenn auch auf hohem Niveau - gestoppt wurde.

Faustregel: Fast 50 Prozent der jüngeren Dickerchen leidet auch später als Teenager unter Fettpolstern.

Die Basiserhebung stammt aus den Jahren 2003 bis 2006. Befragt wurden rund 17.600 Kinder, Jugendliche und Eltern an 167 Orten in Deutschland. Und noch immer sind Kinder aus sozial schwachen Familien dicker als ihre Altersgenossen aus Elternhäusern mit einem höheren Sozialstatus. Mädchen und Jungen, die in armen Verhältnissen aufwachsen, sind oft dicker, bewegen sich weniger, rauchen häufiger und haben mehr psychische Probleme. Insgesamt rund 17 Prozent der Mädchen und 22,2 Prozent der Jungen geben an, zuckerhaltige Erfrischungsgetränke zu sich zu nehmen.

17,6 Prozent der Jungen und 13,7 Prozent der Mädchen greifen ein- bis dreimal am Tag zu Cola & Co., zusätzlich 3,3 Prozent der Mädchen und 4,7 Prozent der Jungen schütten die hochkalorischen Brausen jedoch viermal oder öfter pro Tag in sich hinein. Ebenfalls positiv: Rauchten im Jahr 2012 noch rund 21 Prozent der Kinder und Jugendlichen, so sind es aktuell nur noch rund sieben Prozent.

BERLIN. Übergewicht und Adipositas sind unter Kindern und Jugendlichen in Deutschland weiterhin weit verbreitet. Spannend macht sie vor allem die Langzeit-Beobachtung.

Erste Ergebnisse zu ausgewählten Themen werden in der neuen Ausgabe des Journal of Health Monitoring und bei einem Symposium am 15. März 2018 vorgestellt.

Share