weltkunstbulletin.com

Unterhaltung

Bollywood-Star muss ins Gefängnis

Share
Indien Salman Khan auf dem Weg zum Gericht

Seit Jahren hält sich Salman Khan (52) in den Schlagzeilen: Der Bollywood-Star hatte 1998 bei Dreharbeiten für großen Aufruhr gesorgt, weil er mehrere heilige Tiere einer bedrohten Art erschossen haben soll. Mit dem Jagen von Großwild beschäftigt er sich neben der Schauspielerei.

Diesen Jagdtrip dürfte der Schauspieler bereuen: Wie The Guardian jetzt berichtet, wurde der TV- und Kinostar nun veruteilt. Weil er eine seltene Antilopenart erlegte, droht im das Gefängnis. Der Schauspieler, der laut Forbes zu den bestbezahlten Schauspielern der Welt gehört, wurde heute zu fünf Jahren Haft verurteilt. Für die Wilderei vor 20 Jahren muss der 52-Jährige nun geradestehen: Salman wurde von einem Gericht in der indischen Stadt Jodhpur der Tötung der seltenen Wildtiere schuldig befunden - und muss womöglich hinter schwedische Gardinen!

Laut Staatsanwaltschaft ergriffen Khan und vier andere Schauspieler, die ebenfalls im Auto saßen, die Flucht, als sie bei der Tat überrascht wurden und ließen die Kadaver der zwei getöteten Hirschziegenantilopen zurück. Er kann gegen das Urteil bei einem höheren Gericht Berufung einlegen.

Das indische Justizsystem arbeitet notorisch langsam. Dann kam er auf Kaution frei, und die Urteile wurden im Jahr 2016 aus Mangel an Beweisen aufgehoben. Der Schauspieler ist seit den 1990er Jahren einer der grössten Helden des indischen Kinos. Er hat in einigen der erfolgreichsten Bollywood-Blockbustern mitgespielt, darunter "Tiger Zinda Hai", "Bajrangi Bhaijaan" und "Hum Aapke Hain Koun.!".

Share