weltkunstbulletin.com

Welt

Haftbefehl nach Komplett-Ausraster: Käfig-Kämpfer Conor McGregor droht der Knast

Share
World Rugby Sevens SeriesLiveHongkong Tag 1

Er ist in Polizeigewahrsam.

Conor McGregor hat sich am Freitag in New York freiwillig in Polizei-Gewahrsam begeben. Zuvor war jedoch bekannt geworden, dass McGregor seinen Gürtel des Verbandes UFC im Leichtgewicht abgeben muss, nachdem er nach dem Gewinn 2016 keinen Kampf mehr um den regulären Titel bestritten hatte.

Conor McGregor stammt aus Irland und machte als Mixed-Martial-Arts-Kämpfer Karriere. Seine Ausbrüche vor der Kamera sind genauso legendär, wie seine Auftritte im Ring.

Vor der Abfahrt eines Busses in der Tiefgarage des Barclays Center stürmten er und Dutzenden männliche Personen auf den Bus zu.

Der berühmteste Käfigkämpfer der Welt sorgt für den nächsten Skandal: Nach einem PR-Event warf er ein Absperrgitter auf einen Bus seiner Rivalen.

Gegen den Bus wurden zudem mehrere Gegenstände wie Stühle und Mülleimer geworfen. Das ist auf einem Video zu sehen, das in den sozialen Medien verbreitet wurde.

Laut dem Promi-Portal TMZ soll sich der darin befindliche Leichtgewichtkämpfer Michael Chiesa eine Platzwunde zugezogen haben, als ein Gegenstand das Busfenster zerstört hat. Er wurde offenbar mit Schnittwunden im Gesicht ins Krankenhaus eingeliefert. Andere Medien berichten von zwei weiteren Verletzten. Im Bus befanden sich auch Khabib Nurmagomedov und seine Teamkollegen.

Conor McGregor ist ein irischer Volksheld.

Wenige Stunden nach dem Vorfall stellte sich der Ire nach Angaben der "New York Times" den Behörden.

McGregor hat sich mittlerweile selbst der Polizei gestellt, nachdem diese ihn gesucht hatte. Er wurde inzwischen wegen kriminellen Fehlverhaltens und rücksichtsloser Gefährdung angezeigt. Verbandspräsident Dana White sagte: "Das ist das Widerlichste, was in der Geschichte der UFC passiert ist".

Share