weltkunstbulletin.com

Unterhaltung

Japans Anime-Regisseur Isao Takahata ist tot

Share
Isao Takahata

Der Mitbegründer des legendären Studio Ghibli ist tot. Er gilt als einer der einflussreichsten Filmemacher Japans. Medienberichten zufolge starb er aufgrund seit längerer Zeit vorhandenen Herzproblemen in einem Tokioter Krankenhaus. Takahata soll am 15. Mai beigesetzt werden. Er habe stark an Gewicht abgenommen und benötigte Unterstützung durch sein persönliches Umfeld.

In der Schweiz war Takahta unter anderem für die Zeichentrickserie "Heidi, das kleine Mädchen aus den Alpen" aus den 1970er Jahren bekannt.

Als siebtes Kind eines Schullehrers wurde Takahata 1935 in Ujiyamada geboren, 1945 überlebte er im Zweiten Weltkrieg einen schweren Bombenangriff der US-Streitkräfte.

Takata gründete zusammen mit dem Animationsfilmregisseur Hayao Miyazaki das Studio Ghibli und ist unter anderem für sein preisgekröntes Werk "Die letzten Glühwürmchen" international bekannt. Besonders Ersteres ist bis heute fest in der japanischen Kultur verankert.

TODESFALL ⋅ Der japanische Altmeister des Zeichentrickfilms Isao Takahata ist tot.

Er hat das berühmte Anime-Studio Ghibli in Tokio mitbegründet und wurde 2015 für seinen letzten Film "Die Legende der Prinzessin Kaguya" für den Oscar in der Kategorie "Bester animierter Spielfilm" nominiert.

Share