weltkunstbulletin.com

Sport

Rotation und Verjüngung im Biathlon-Trainerteam

Share
Mark Kichner | Bild

Nach Pyeongchang ist vor Peking: Zu Beginn des neuen Olympiazyklus' präsentiert der Deutsche Skiverband sein neues Trainerteam im Biathlon.

Bundestrainer Mark Kirchner wird zum neuen Cheftrainer der deutschen Biathleten befördert.

Wie der DSV am Dienstag nach der jährlichen Cheftrainer-Klausur in Bad Hindelang-Oberjoch bekannt gab, wird der bisherige Bundestrainer der Männer, Mark Kirchner neuer Chefcoach der deutschen Biathleten.

Der Verband erklärte, damit auf die zahlreichen Herausforderungen zu reagieren, um im anstehenden Olympiazuyklus weiter erfolgreich sein zu können. Wegen der Aufstellung der olympischen Frauenstaffel war Hönig in Kritik geraten und hatte Gegenwind aus der eigenen Mannschaft bekommen, da das favorisierte Quartett in Südkorea nur Platz acht belegte. Nun präsentierte der Verband eine Lösung.

"Die Entwicklung der vergangenen Jahre hat uns gezeigt, dass dem Thema Schießen sowohl in der Nachwuchsförderung als auch im absoluten Spitzenbereich eine immer größere Bedeutung zukommt", sagte Hönig: "Mit der neuen Aufgabenverteilung wollen wir in allen Stützpunkten unsere Kräfte und Ideen bündeln, um die Grundlage für weitere erfolgreiche Jahre zu legen". Kirchner, der bislang nur für das Männerteam verantwortlich war, schlüpft in die Rolle, die zuletzt Uwe Müßiggang bis zu den Winterspielen 2014 in Sotschi ausgeübt hatte. Sein Co-Trainer für die Männer wird Isodor Scheurl. Mit Erfolg, auf dem sich der DSV jedoch nicht ausruht.

Hönigs Assistent Tobias Reiter hatte bereits vor Wochen mitgeteilt, nicht mehr zur Verfügung zu stehen.

Hönig-Nachfolger als Leitender Disziplintrainer des Damen-Teams um Doppel-Olympiasiegerin Laura Dahlmeier wird der 36 Jahre alte Kristian Mehringer, sein Assistent der gleichaltrige Florian Steirer.

Share