weltkunstbulletin.com

Geschäft

Verdi-Mitglieder billigen Post-Tarifvertrag

Share

Der Tarifabschluss bei der Post ist unter Dach und Fach. Erstmalig können die Postbeschäftigten zwischen Geld und Freizeit wählen. Das hat die Gewerkschaft am Dienstag mitgeteilt. Der Zustimmung der Tarifkommission war eine Befragung in den Betrieben der Post vorausgegangen, an der sich 50 647 Verdi-Mitglieder beteiligten. "Wir sind von der hohen Beteiligung sehr beeindruckt", sagte die stellvertretende Verdi-Vorsitzende Andrea Kocsis. Der neue Vertrag hat eine Laufzeit von 28 Monaten. Zum 1. Oktober 2018 steigen die Löhne und Gehälter um drei Prozent, ein Jahr später um weitere 2,1 Prozent. Die Tariferhöhungen für dieses Jahr können sie in 60 Entlastungsstunden pro Jahr umwandeln, die Erhöhung für 2019 in weitere 42 Stunden. Zugleich zeige das Abstimmungsergebnis, "dass nicht alle zufrieden damit sind, und das respektieren wir auch". Außerdem gibt es für 2018 eine Einmalzahlung von 250 Euro. Das für rund 60.000 Beschäftigte bisher einmal im Jahr individuell gezahlte leistungsorientierte Entgelt wird abgeschafft und durch einen festen Betrag abgelöst, der Bestandteil des Monatsgrundentgelts wird.

Die Beschäftigten der Post erhalten ab Oktober 3,0 Prozent mehr Lohn.

Die Post hatte Ende Februar angeboten, die Entgelte in zwei Schritten anzuheben.

Share