weltkunstbulletin.com

Unterhaltung

Echo-Entscheidung "ist schäbig, feige und falsch"

Share
Farid Bang und Kollegah beim „Echo“: Vox kann im Notfall Szenen entfernen

Berlin. Einen Tag vor der "Echo"-Preisverleihung haben Überlebende des Vernichtungslagers Auschwitz die Nominierung der Rapper Farid Bang (31) und Kollegah (33) sowie die Organisatoren erneut scharf kritisiert". Das Internationale Auschwitz Komitee reagierte gestern mit Empörung auf die geplante Teilnahme des Duos. Denn trotz antisemitischer Zeilen wie "Mein Körper definierter als von Ausschwitzinsassen" wurden die beiden beim Deutschen Musikpreis "Echo" unter anderem für die Kategorie "Album des Jahres" nominiert.

Nach einem Bericht der "Bild"-Zeitung und Kritik von Auschwitz-Überlebenden hatte der unabhängige Ethik-Beirat des Bundesverbands Musikindustrie (BVMI) den Fall geprüft - und entschieden, dass die Nominierungen nicht zurückgezogen werden". Die künstlerische Freiheit sei in dem Text "nicht so wesentlich übertreten", dass ein Ausschluss gerechtfertigt wäre.

"Die Entscheidung des Ethikrates und der beteiligten Verantwortlichen bezüglich der Teilnahme des Duos Kollegah/Farid Bang ist schäbig, feige und falsch und leistet mit ihrer Tragweite und öffentlichen Wahrnehmung Antisemitismus und Rechtsextremismus Vorschub", sagte der Vizepräsident des Internationalen Auschwitz Komitees, Christoph Heubner, gestern. Die Wortwahl einiger Texte der Düsseldorfer Deutsch-Rapper sei provozierend, respektlos und voller Gewalt, erklärte er. "Eine Relativierung des Leidens der Opfer der Schoa ist völlig inakzeptabel und geschmacklos". Josef Schuster erinnerte daran, dass die Musiker eine Verantwortung dafür trügen: Junge Fans orientierten sich an ihren Themen und Positionen. "Deshalb ist es höchste Zeit, ein Stoppschild hochzuhalten". Geplant ist, dass die beiden Rapper bei der Veranstaltung live auftreten. Die Echo-Verleihung findet am Donnerstagabend in Berlin statt. "Der Echo ist seit seiner Entstehung ein Publikumspreis, bei dem abgebildet wird, welche Künstler im vergangenen Jahr am erfolgreichsten waren". Auf ihrem Album "Jung, brutal, gut aussehend 3" beschimpfen sie andere Rapper und Produzenten, wie es im Battle-Rap üblich ist.

Diese geraten angesichts der Debatte in den Hintergrund. Der Sender Vox, der den "Echo" am Donnerstag überträgt, ist auf den Abend vorbereitet. In der Messe Berlin wird die wichtigste Auszeichnung der deutschen Musikindustrie in 22 Kategorien an Stars aus dem In- und Ausland vergeben. Für die Nominierung sind die Verkaufszahlen entscheidend, bei der Preisvergabe fließt aber seit dem vergangenen Jahr auch das Votum einer Fachjury ein.

Share