weltkunstbulletin.com

Technologie

Oliver Schusser: Münchner ist jetzt Apple-Music-Chef

Share
Das Apple Logo prangt an einem Gebäude auf der 5th Avenue in New York

Darüberhinaus hat Cue in einem internen Schreiben bekannt gegebenen, dass Oliver Schusser zum neuen Chef der Apple Music Abteilung ernannt wurde.

Der gebürtige Münchner Oliver Schusser, bislang von London aus Vice President iTunes international, darf nach Kalifornien umziehen. Auch beim noch nicht genehmigten Kauf der Musikplattform Shazam spielte er eine wichtige Rolle.

Schussers neue Aufgabe heißt offiziell "Vizepräsident für Apple Music und internationale Inhalte", wie Apple am Mittwoch mitteilte. So vermeldet das Unternehmen, dass inzwischen mehr als 40 Millionen Abonnenten für den Musikstreaming-Dienst zu verzeichnen wären. Kunden ein Apple-Music-Premium-Abo gebucht.

Nein, 45 Millionen zahlende Kunden sind es noch nicht, aber immerhin schon 40 Millionen, die der Apple-Konzern für seinen Musikstreamingdienst gewinnen konnte. Apple verzichtet im Gegensatz zu Spotify auf eine werbefinanzierte Gratis-Version des Musikdienstes. Damit wächst der Apple Musik Streaming-Service derzeit um rund 2 Millionen Abonnenten pro Monat. Der drei Milliarden Dollar teure Zukauf legte die Basis für Apples Einstieg ins Streaming-Geschäft. Iovine übernahm danach eine nicht näher umrissene Führungsposition bei Apple Music. Sein Chef wird Eddy Cue, der für Apples gesamtes Geschäft mit Inhalten verantwortlich ist - in dem Apple es bisher in kaum einer Disziplin an die Spitze geschafft hat. Zahlenmäßig unterliege man damit zwar immer noch der Konkurrenz von Spotify, dennoch soll der Dienst aus Cupertino weiterhin stark auf dem Vormarsch sein, zumindest in den USA früher oder später den Thron zu besteigen.

Share