weltkunstbulletin.com

Welt

Moskau im UN-Sicherheitsrat: USA und Verbündete wie "Hooligans"

Share
Russlands Präsident Wladimir Putin mit seinem Generalstabschef Waleri Gerassimow Dezember 2015 in Moskau

In dem nicht angenommenen Text werden die Raketenangriffe als "Aggression" und als "Verletzung des internationalen Rechts und der UN-Charta" bezeichnet. In dem Entwurf wurde der Angriff der drei Westmächte verurteilt.

Russland ist im UN-Sicherheitsrat wie erwartet mit dem Versuch gescheitert, eine Verurteilung der westlichen Raketenangriffe in Syrien zu erreichen. Der Rat lehnte den Entwurf am Samstag mit acht zu drei Stimmen ab.

Nach dem Militärangriff der USA, Frankreichs und Großbritanniens in Syrien hat Russland die USA im Sicherheitsrat scharf angegriffen. "Es ist dringend erforderlich, die Gefahr eines Krieges abzuwehren", sagte Russlands UN-Botschafter Wassili Nebensja nach dem Treffen am Donnerstag in New York.

Neokoloniales Auftreten, ein Verhalten wie "Hooligans" - Russland hat im Sicherheitsrat den US-geführten Militärschlag gegen Syrien kritisiert. Die Dringlichkeitssitzung wurde am Samstag auf Bitten Russlands einberufen. Die USA machten eine bereits katastrophale humanitäre Situation in Syrien noch schlimmer, sagte Tschurkin.

Tschurkin sagte gebe keinerlei Beweise für den Einsatz chemischer Waffen vergangene Woche in der Stadt Duma, welchen der Westen der syrischen Regierung vorwirft. Tschurkin fragte, ob die USA ein einstmals prosperierendes Land in die Steinzeit zurückbomben wollten.

UN-Generalsekretär António Guterres wiederholte eingangs der Sitzung an die Adresse der Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen seine eindringliche Mahnung zur Zurückhaltung. Nach Angaben aus Washington und Paris richteten sich die Angriffe gegen Einrichtungen zur Produktion von Chemiewaffen.

Der Westen macht die syrische Führung für den mutmaßlichen Giftgasangriff vom 7. April in der Stadt Duma verantwortlich, bei dem nach Angaben von Helfern mehr als 40 Menschen getötet wurden.

Share