weltkunstbulletin.com

Welt

Russland scheitert mit Resolutionsentwurf

Share
Der UN-Sicherheitsrat tagt zum Syrien-Konflikt

Nach dem Angriff auf Syrien hat sich der UN-Sicherheitrat zu einer Dringlichkeitssitzung getroffen.

Die USA, Frankreich und das Vereinigte Königreich haben einen massiven Angriff auf drei Einrichtungen - zwei westlich von Homs und eine im Raum Damaskus - gestartet, die nach Angaben der US-Stabschefs mit einem angeblichen syrischen Geheimwaffenprogramm verbunden sind. In dem nicht angenommenen Text werden die Raketenangriffe als "Aggression" und als "Verletzung des internationalen Rechts und der UN-Charta" bezeichnet.

Der russische Entwurf wurde von drei Nationen unterstützt: Russland selbst, Bolivien und China. Wie aus Diplomatenkreisen in New York verlautete, wurde die öffentliche Sitzung auf Antrag Russlands einberufen. Es gab vier Enthaltungen.

Ein russischer Resolutionsentwurf zur Beendigung der Aggression gegen Syrien wurde vom UN-Sicherheitsrat wegen mangelnder Unterstützung bei der Abstimmung abgelehnt. Russlands UN-Botschafter Wassili Nebensja nannte den Angriff eine aggressive Aktion Amerikas und seiner Alliierten. Unverhohlen ignorierten die USA und ihre Verbündeten internationales Recht, sagte Tschurkin. Der Sicherheitsrat werde völlig ignoriert, seine Autorität unterminiert.

Der Entwurf hatte von Anfang an keine Chance - zumal die USA, Frankreich und Großbritannien als ständige Mitglieder des UN-Sicherheitsrates ein Vetorecht haben.

Der Westen macht die syrische Führung für den mutmaßlichen Giftgasangriff vom 7. April in der Stadt Duma verantwortlich, bei dem nach Angaben von Helfern mehr als 40 Menschen getötet wurden.

Share