weltkunstbulletin.com

Geschäft

Volkswagen, Audi und Porsche testen autonomes Parken

Share
VW testet autonomes Parken am Hamburger Flughafen

Volkswagen stellt eine Technologie für autonomes Parken am Hamburg Airport vor. Der Fahrer kann seinen Wagen dann an einer Übergabestation am Parkhaus verriegeln und mit einer App den selbsttätigen Einparkvorgang starten. Gelenkt von Kameras und Sensoren und geführt von Tafeln im Parkhaus sollen die Fahrzeuge anschließend selbsttätig ihren Parkplatz finden.

Volkswagen, Audi und Porsche testen autonomes Parken am Hamburger Flughafen. Orientierung bieten im Parkhaus installierte Bildmarker. Der Vorteil sei die einfache Umsetzbarkeit in grundsätzlich jedem Parkhaus. Zu Beginn des kommenden Jahrzehnts soll die Funktion für erste Fahrzeuge aus dem Volkswagen Konzern bestellbar sein.

VW bietet das autonome Parken im ersten Schritt in ausgewählten Parkhäusern im Exklusiv-Verkehr an, das heißt: in separaten Parkhaus-Bereichen, die nicht für Menschen zugänglich sind. Parallel erfolgt die Absicherung durch Simulationen.

Nächster Schritt ist der Betrieb im Mischverkehr, das heißt autonom parkende Fahrzeuge sollen sich in denselben Parkhausbereichen wie Autos mit Fahrer fortbewegen. Die Vision: Autonom parkende Fahrzeuge auch auf öffentlichen Parkplätzen, wie beispielsweise vor dem Supermarkt.

Laut Christoph Blume, Leiter der Unterabteilung für pilotiertes Fahren, besteht die Herausforderung dahin, mit den Daten bereits heute eingebauter Sensoren der Park-Distance-Control, von Radarsystemen und von Kameras ein Umfeld zu erzeugen, in dem sich das Fahrzeug sicher bewegt.

Share