weltkunstbulletin.com

Geschäft

Börse am Morgen: Dax verschnauft erstmals nach Sprint in Richtung 13.000 Punkte

Share
Die Schließung von Görlitz ist vom Tisch

Angetrieben vom weiter nachgebenden Euro ist der Dax am Montagnachmittag wieder über die Marke von 12 900 Punkten gestiegen. Hier stützten hohe Kursgewinne bei Dialog Semiconductor. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 stand mit 0,13 Prozent im Plus bei 3562,56 Punkten.

Ohne die fast 4-prozentigen Kursgewinne bei den schwergewichtigen Siemens-Aktien hätte der Leitindex weniger gut ausgesehen. So will US-Präsident Donald Trump am Dienstag um 14 Uhr Ortszeit (20 Uhr MESZ) bekanntgeben, wie er sich die Zukunft des Atomabkommens mit dem Iran vorstellt.

Unter den Einzelwerten waren Siemens-Aktien stark gefragt, nachdem der Industriekonzern mit der Vorlage der Quartalszahlen überzeugte und seine Ergebnisprognose je Aktie für das Gesamtjahr erhöhte.

Die Telekom-Aktien waren indes mit einem Minus von fast eineinhalb Prozent unter den größten Verlieren nach Vorlage von Zahlen und trotz Anhebung des Ausblicks. Marktbeobachter nannten dafür zwei Gründe. Zum anderen habe es nach zuletzt gutem Lauf Gewinnmitnahmen gegeben.

Dem Konsumgüterkonzern Henkel machten im ersten Quartal Lieferprobleme in Nordamerika zu schaffen.

Seit seinem bisherigen Jahreshoch vom 8. Mai 2018 hat der Leitindex 0,09 Prozent an Wert verloren.

Im MDax sackten die Anteile von ProSiebenSat.1 nach der Zahlenvorlage um mehr als 9 Prozent ab. Zuvor waren die Papiere des Medienkonzerns seit Mitte März um über 17 Prozent geklettert.

Der Euro sank am Donnerstag zeitweise bis auf ein neues Jahrestief bei 1,1823 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Dienstag auf 1,1870 (Montag: 1,1902) US-Dollar festgesetzt.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von 0,36 Prozent am Vortag auf 0,39 Prozent. Der Dow Jones beendete die Sitzung 0,4 Prozent und der Nasdaq 0,8 Prozent höher. Der Bund-Future gab um 0,03 Prozent auf 158,87 Punkte nach.

Share