weltkunstbulletin.com

Technologie

Googles mobiles Betriebssystem: Android P mit Wischnavigation und Lerneifer

Share
Bei Google steht die jährliche Entwicklerkonferenz I  O 2018

Mit Profilen lassen sich privat und beruflich genutzte Apps auf dem Smartphone trennen. Android TV wird ab der kommenden Version nun auch das automatische Ausfüllen von Passwortfeldern unterstützen, so wie man es vor allem aus dem Chrome-Browser, aber auch aus Android kennt. Auch ist es möglich, eine App mehrmals mit unterschiedlichen Einstellungen zu installieren - beispielsweise Mailclients.

Im Rahmen der Google I/O haben die beiden Android-Entwicklungsleiter Dave Burke und Sameer Samat einen Einblick in weitere Funktionen von Android P gegeben und die Idee dahinter erläutert. Wer droht, über die Stränge zu schlagen, erhält beim Öffnen der entsprechenden App erst ein diskretes Signal. Ist das Zeitlimit erreicht, wird das App-Icon schließlich ausgegraut, um den Nutzer an seine guten Vorsätze zu erinnern. Diese Silizium-Hersteller können jetzt viel früher als zuvor eine stabile und qualitativ hochwertige Version bereitstellen, so dass OEMs die neuesten Innovationen von Android ihren Kunden auf der ganzen Welt zur Verfügung stellen können. Zentrale Ankündigungen des ersten Tages auf einen Blick.

Google Assistant: Google demonstrierte zwar, wie die Software Nutzern Anrufe im Restaurant oder Friseursalon komplett abnehmen kann, die "experimentelle" Funktion ist aber noch nicht bereit für den Massenmarkt. Damit Kinder sich durch das Herumkommandieren der Software nicht einen rüden Umgangston angewöhnen, wird der Assistant sie loben, wenn sie höflich zu ihm sind und "bitte" sagen. In den Karten sollen auch bei anderen Nutzern populäre Geschäfte und Restaurants empfohlen werden - Google Angriff auf Empfehlungs-Dienste wie Yelp.

Share